EU-Ratspräsident berät mit Merkel und Macron über EU-Haushalt

12.02.2020 11:56

Brüssel (dpa) - In Videokonferenzen mit Angela Merkel und vier
weiteren Staats- und Regierungschefs schließt EU-Ratspräsident
Charles Michel seine Konsultationen zum Mehrjährigen Finanzrahmen
(MFR) der EU an diesem Mittwoch vorläufig ab. «Intensiver Tag der
MFR-Vorbereitungen», teilte Michel am Vormittag mit.

Im Europaparlament lief parallel eine Debatte über die künftigen
Finanzen der Gemeinschaft. Mehrere Redner kritisierten, dass Michel
nicht nach Straßburg gekommen sei, um sich die Wünsche der
Abgeordneten zur finanziellen Ausstattung der Union anzuhören.

Michels Gespräche mit Bundeskanzlerin Merkel, dem französischen
Präsidenten Emmanuel Macron, dem zyprischen Präsidenten Nikos
Anastasiades, Luxemburgs Ministerpräsident Xavier Bettel und Irlands
Regierungschef Leo Varadkar waren die letzten in einer Reihe von
Unterredungen mit den Chefs aller 27 Mitgliedstaaten.

Für den 20. Februar hat Michel alle europäischen Staats- und
Regierungschefs zu einem Sondergipfel nach Brüssel eingeladen, um
eine Lösung im Haushaltsstreit zu finden. Bis spätestens Montag wird
sein Vorschlag erwartet, auf dessen Grundlage die Verhandlungen auf
Regierungsebene weitergehen sollen.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: