EU ermuntert zu Hilfen für Fischer und Bauern in Viruskrise

24.03.2020 16:07

Brüssel (dpa) - Landwirte und Fischer sollen nach dem Willen der
EU-Kommission von staatlichen Hilfen in der Coronavirus-Krise
profitieren. Die Brüsseler Behörde ermunterte die EU-Staaten am
Dienstag, neue Beihilferegeln zur finanziellen Unterstützung
virusgeplagter Unternehmen zu nutzen. In der Landwirtschaft und
Fischerei könnten 120 000 Euro pro Unternehmen gezahlt werden, um
ihnen durch die Krise zu helfen, sagte Kommissionssprecherin Vivian
Loonela.

Hilfen für Landwirte, Fischer und verarbeitende Betriebe sollen auch
Thema einer Videokonferenz der zuständigen Minister am Mittwoch in
Brüssel sein. Agrarkommissar Janusz Wojciechowski und sein für die
Fischerei zuständiger Kollege Virginijus Sinkevicius wollen bei der
Diskussion auch das Problem der innereuropäischen Grenzen ansprechen.
Dort hängen immer noch Lastwagen mit verderblichen Gütern fest, weil
etliche Mitgliedstaaten gegen die Ausbreitung der Pandemie wieder
Kontrollen eingeführt haben. Die Lage sei zwar besser als vergangene
Woche, sagte Kommissionssprecherin Sonya Gospodinova, doch «die
Schwierigkeiten dauern an».



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: