Nutzfahrzeugzulassungen in EU weiter auf dem Rückmarsch

25.03.2020 08:49

Brüssel (dpa) - Der für die deutschen Hersteller wichtige europäische

Nutzfahrzeugmarkt befindet sich weiter in der Flaute. Im Februar
wurden in der EU mit 154 889 Fahrzeugen 6,2 Prozent weniger leichte,
mittlere und schwere Lkw sowie Busse zugelassen als im
Vorjahresmonat. Das teilte der europäische Herstellerverband Acea am
Mittwoch in Brüssel mit. Insbesondere bei mittleren und schweren
Trucks war das Minus mit knapp einem Fünftel deutlich.

Die Volkswagen-Lkw-Tochter Traton und der Lkw-Bauer Daimler stellen
sich bereits seit längerem auf ein schwächeres Jahr 2020 ein, weil
die Märkte in Europa und Nordamerika auf dem absteigenden Ast sind -
auch ohne die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie schon. Wie sehr
die Konjunktur in den Industrieländern und damit auch die dafür
anfälligen Lkw-Märkte von den Maßnahmen zur Eindämmung der Krise
belastet werden, dazu traut sich derzeit kein Lkw-Hersteller eine
verlässliche Aussage zu. Die Effekte dürften erst in den kommenden
Monaten zutage treten.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: