EU-Präventionsbehörde warnt vor Überlastung der Gesundheitssysteme

25.03.2020 17:07

Stockholm (dpa) - Die EU-Präventionsbehörde ECDC warnt wegen der
rapide ansteigenden Zahl von Covid-19-Infektionen vor einer
Überlastung der Gesundheitssysteme in Europa. Das Risiko sei hoch,
dass die Kapazitäten der Systeme in den Ländern der Europäischen
Union, des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) sowie Großbritanniens
in den kommenden Wochen überschritten werden könnten, teilte das in
Solna bei Stockholm ansässige Europäische Zentrum für die Präventio
n
und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) am Mittwoch mit.

In den vergangenen zehn Tagen habe sich die Zahl der gemeldeten Fälle
und Toten in der EU und im EWR verzehnfacht, während Europa
mittlerweile das Zentrum der globalen Pandemie sei, erklärte
ECDC-Direktorin Andrea Ammon. Die Zahlen stiegen in allen Ländern des
Kontinents, die Melderate nehme einen ähnlichen Vorlauf wie jene in
der chinesischen Provinz Hubei Anfang Februar sowie in Italien Anfang
März. Alle EU/EWR-Länder müssten spätestens jetzt angemessene
Maßnahmen ergriffen haben, um die Kapazitäten ihrer nationalen
Intensivpflege und ihrer Gesundheitssysteme instandzuhalten oder
aufzustocken.

Bis zum Mittwoch sind laut ECDC weltweit mehr als 416 000 Fälle von
Covid-19 in mehr als 150 Ländern gemeldet worden, darunter ein
zunehmender Anteil aus Europa. Bei knapp 205 000 Infektionen in EU,
EWR und Großbritannien gibt es demnach bislang 11 810 Todesfälle.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: