NRW-Unternehmerpräsident: Wiederaufbauplan für Europa ist «Aufschlag »

19.05.2020 13:15

Düsseldorf (dpa/lnw) - NRW-Unternehmerpräsident Arndt G. Kirchhoff
hat den deutsch-französischen Wiederaufbauplan für Europa als wichtig
auch für die Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen bezeichnet. Der
Corona-Hilfsfonds in Höhe von 500 Milliarden Euro könne helfen,
Lieferketten in Europa aufrecht zu erhalten, sagte Kirchhoff am
Dienstag in Düsseldorf. «Wir haben nichts davon, wenn wir keine
Zulieferung aus Italien oder Spanien mehr bekommen.»

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Frankreichs Präsident
Emmanuel Macron hätten mit ihrem Programm «einen Aufschlag» gemacht.

Man müsse nun schauen, wo die wirtschaftlichen Schäden durch die
Corona-Krise am größten seien und die Rezession am tiefsten, sagte
Kirchhoff. Eine europaweite Abstimmung der Corona-Maßnahmen sei daher
wichtig.

Merkel und Macron hatten am Montag ein Programm zur wirtschaftlichen
Erholung im Umfang von 500 Milliarden Euro vorgeschlagen. Dazu will
Deutschland erstmals eine massive europäische Schuldenaufnahme über
den EU-Haushalt akzeptieren. Krisenstaaten wie Italien oder Spanien
könnten Zuschüsse bekommen. Der Plan muss allerdings von allen 27
EU-Staaten einstimmig beschlossen werden. Es regt sich aber bereits
Widerstand. So pochen etwa Österreich, die Niederlande, Dänemark und
Schweden darauf, dass die EU nur rückzahlbare Kredite und keine
Zuschüsse ausgibt.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: