Großbritannien will zahlreiche Zölle streichen

19.05.2020 18:39

London (dpa) - Großbritannien will Zölle für zahlreiche Waren nach
dem Ende der Brexit-Übergangsphase abschaffen. Die neuen Regelungen
sollen im Januar 2021 in Kraft treten und die bisher auch für
Großbritannien gültigen EU-Zölle ersetzen.

Das neue weltweite Zoll-System baue Bürokratie ab und senke die
Kosten für Tausende Produkte des täglichen Bedarfs, sagte
Handelsministerin Liz Truss am Dienstag in London. So sollen etwa für
Geschirrspüler, Kühlschränke, Kochprodukte wie Kakao und für
Weihnachtsbäume keine Zölle mehr erhoben werden.

Insgesamt werden der Regierung zufolge Zölle auf 60 Prozent der
weltweiten Importe abgeschafft. «Das erste Mal in 50 Jahren sind wir
in der Lage, unser eigenes Zoll-System festlegen, das auf die
britische Wirtschaft zugeschnitten ist», sagte Truss. Auf Autos soll
hingegen ein Zoll von zehn Prozent bleiben.

Großbritannien hat Ende Januar die EU verlassen. Bis zum Ende des
Jahres gilt eine Übergangsphase, in der sich praktisch nichts ändert.
Die Präsentation der geplanten Zoll-Regeln wird als weiterer Beleg
dafür gedeutet, dass Premierminister Boris Johnson - wie angekündigt
- nicht die Übergangsphase verlängern wird. Derzeit ringen Brüssel
und London noch um ihre künftigen Beziehungen. Dabei geht es unter
anderem auch um ein Handelsabkommen und Fischereirechte. Ohne neue
Vereinbarungen droht Ende des Jahres ein harter Bruch.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: