Borell: Türkei muss Bohrungen südlich von Zypern einstellen

26.06.2020 15:17

Nikosia (dpa) - Der EU-Außenbeauftragte Josep Borell hat am Freitag
die Türkei aufgefordert, die zyprische Ausschließliche
Wirtschaftszone (AWZ) nicht mehr zu verletzen und das internationale
Seerecht zu respektieren. «Die türkischen illegalen Bohrungen müsse
n
stoppen», meinte Borell auf Twitter Kurznachrichtendienst. Zuvor
hatte er an Bord eines Hubschraubers zusammen mit dem zyprischen
Verteidigungsminister Savvas Angelides die umstrittene Region südlich
und südwestlich von Zypern überflogen, wie der zyprische
Staatsrundfunk (RIK) berichtete. 

Internationale Energieunternehmen hatten im Auftrag Zyperns in den
vergangenen Jahren reiche Erdgasvorkommen unter dem Meeresboden vor
der drittgrößten Mittelmeerinsel entdeckt. Dies führte zu schweren
Spannungen zwischen Ankara und Nikosia. Die Türkei erkennt nämlich
Zypern nicht an und lehnt die Suche nach Erdgas vor einer Lösung der
Zypern-Frage und ohne die Zustimmung der türkischen Zyprer ab. 

Ein türkisches Bohrschiff, die Yavuz, befindet sich seit Monaten
südwestlich von Zypern in der zyprischen Ausschließlichen
Wirtschaftszone (AWZ) und führt Probebohrungen durch. Auch andere
türkische Schiffe hatten in den vergangenen Monaten Forschungen und
Bohrungen rund um Zypern durchgeführt. Die EU hat dies wiederholt
verurteilt. 



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: