Euro legt etwas zu - Kursgewinne beim britischen Pfund

29.06.2020 07:53

Frankfurt/Main (dpa) - Der Euro ist am Montag leicht gestiegen. Am
Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1247 US-Dollar gehandelt
und damit etwas höher im Kurs als am Freitagabend. Die Europäische
Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag
auf 1,1213 Dollar fest gesetzt.

Marktbeobachter sprachen von einer allgemeinen Dollar-Schwäche. Die
amerikanische Währung stand am Morgen im Handel mit allen anderen
wichtigen Devisen unter Druck. Der Euro konnte im Gegenzug etwas
zulegen. In der Vorwoche war der US-Dollar wegen der Sorge vor einer
zweiten Infektionswelle in der Corona-Pandemie als sicherer
Anlagehafen gefragt gewesen.

Zu den Gewinnern am Markt zählte am Morgen das britische Pfund. Am
Markt wurde auf Aussagen des Premierministers Boris Johnson
verwiesen, der umfangreiche staatliche Investitionen in die
Infrastruktur des Landes angekündigt hatte, um die wirtschaftlichen
Folgen der Corona-Krise einzudämmen. Außerdem gehen die Gespräche
zwischen den Unterhändlern Großbritanniens und der EU über ein
Anschlussabkommen für die Zeit nach der Brexit-Übergangsphase im
Tagesverlauf in eine neue Runde.

Großbritannien werde keine Zeit verschwenden für Gespräche, die nicht

vorangingen, zitierte die Zeitung «Telegraph» am Samstagabend eine
ungenannte Regierungsquelle in London. Es gebe keinen Grund, warum
nicht schon im Sommer der grobe Umriss eines Abkommens da sein
sollte.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: