EU-Handelskommissar Hogan verzichtet auf Kandidatur für WTO-Spitze

29.06.2020 12:08

Brüssel (dpa) - EU-Handelskommissar Phil Hogan will doch nicht neuer
Generaldirektor der Welthandelsorganisation (WTO) werden. Er habe
entschieden, auf eine Kandidatur zu verzichten, teilte der 59 Jahre
alte Ire am Montag in Brüssel mit. Stattdessen wolle er seine so
wichtige Arbeit als Handelskommissar fortführen.

Hogan kritsierte zugleich die sich abzeichnenden Verzögerungen bei
der Neubesetzung des WTO-Postens. Dass die Ernennung des Nachfolgers
von Roberto Azevedo vermutlich nicht Anfang September erfolgen könne,
sorge in dieser kritischen Zeit für Unsicherheit, kommentierte er.

Ob er seine Kandidatur wegen möglichen Widerstandes der USA
zurückzieht, sagte Hogan nicht. Der Handelsbeauftragte der
US-Regierung, Robert Lighthizer, hatte jüngst angekündigt, dass die
USA für die neue WTO-Führung alle Kandidaten blockieren würden, die
auch nur entfernt anti-amerikanisch seien könnten.

Der derzeitige WTO-Generaldirektor Azevêdo hatte im Mai nach sieben
Jahren an der Spitze der WTO angekündigt, sein Amt Ende August aus
familiären Gründen vorzeitig abzugeben. Zu den offiziellen Kandidaten
für seine Nachfolge zählt bislang unter anderem der von Ägypten
nominerte Handelsexperte Abdel-Hamid Mamdouh und der frühere
stellvertretende WTO-Generaldirektor Jesús Seade Kuri aus Mexiko.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: