Rechnungshof: EU-Kommission schützt wildlebende Bestäuber kaum

09.07.2020 12:37

Luxemburg (dpa) - Wildbienen, Schmetterlinge und andere wildlebende
Bestäuber werden aus Sicht des Europäischen Rechnungshofs durch die
Maßnahmen der EU-Kommission nicht ausreichend geschützt. «Die
bisherigen EU-Initiativen zum Schutz wilder Bestäuber waren leider so
schwach, dass sie keine Früchte trugen», erklärte der zuständige
Rechnungsprüfer Samo Jereb am Donnerstag in Luxemburg. Die
Rechnungsprüfer stellten zum Beispiel fest, dass die
Biodiversitätsstrategie der EU für das Jahr 2020 den Rückgang von
wilden Bestäubern kaum aufgehalten habe. Viele Maßnahmen der EU
verpflichteten außerdem nicht speziell zu ihrem Schutz.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: