Eurogruppenchef sieht enges Rennen um seine Nachfolge

09.07.2020 14:46

Brüssel (dpa) - Der scheidende Eurogruppenchef Mario Centeno hat ein
enges Rennen um seine Nachfolge vorausgesagt. «Wir haben drei
exzellente Kandidaten», sagte Centeno vor der Videokonferenz der 19
Wirtschafts- und Finanzminister des gemeinsamen Währungsgebiets. Das
spiegele die Bedeutung der Gruppe.

Bundesfinanzminister Olaf Scholz und seine Kollegen wollen am
Nachmittag über Centenos Nachfolge abstimmen. Im Rennen um den
einflussreichen Posten sind die Spanierin Nadia Calviño, der Ire
Paschal Donohoe und der Luxemburger Pierre Gramegna.

Vor der Abstimmung wollen die Minister die jüngste düstere
Konjunkturprognose der EU-Kommission beraten. Darin heißt es, die
Wirtschaftsleistung der Eurozone werde dieses Jahr wegen der
Corona-Krise um 8,7 Prozent schrumpfen und sich nächstes Jahr nur
teilweise erholen.

Centeno sagte in einem kurzen Video auf Twitter, diese Prognose
beziehe noch nicht die Wirkung des geplanten EU-Konjunkturpakets mit
ein: «Ich erwarte, dass diese politische Antwort das Schicksal
verändert und uns hilft, den Schlag abzufedern und den Binnenmarkt zu
schützen.»

Die Eurogruppe ist ein informelles Gremium der Wirtschafts- und
Finanzminister aus den 19 Staaten der Währungszone. Sie beraten
normalerweise einmal im Monat und koordinieren sich in Fragen der
gemeinsamen Währung.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: