Klos für Brexit: Großbritannien bereitet sich auf Mega-Staus vor

15.10.2020 15:41

Dover (dpa) - Große Mengen von mobilen Klos und andere Sanitäranlagen
könnten wegen des Brexits schon bald an den großen Straßen im
südlichen Großbritannien stehen. Damit will die britische Regierung
vielen Lastwagenfahrern helfen, die im Falle eines harten Bruchs mit
der EU nach der Brexit-Übergangsphase Ende des Jahres im Stau stehen
könnten. Prognosen zufolge werden es Tausende sein.

«Wir wollen die Auswirkungen auf die Fahrer, die ohnehin schon sehr
hart arbeiten, minimieren», sagte die Staatssekretärin für Verkehr,

Rachel Maclean, am Donnerstag in London. Sollten sich die Europäische
Union und Großbritannien nicht auf einen Handelspakt einigen, dann
kommt es zu Zöllen und weiteren Handelshemmnissen. Der Handelspakt
ist auch Thema beim EU-Gipfel in Brüssel, der am Freitag endet.

Von Mega-Staus betroffen sein dürfte vor allem der Raum Dover am
Ärmelkanal. Aber auch für andere Teile Großbritanniens gebe es
«detaillierte Pläne» zur Unterstützung der Lkw-Fahrer, sagte Maclea
n.

Nach Angaben von Staatsminister Michael Gove sind auch im Falle eines
Handelspakts noch Grenzkontrollen nötig. Er geht davon aus, dass 30
bis 50 Prozent der Verkehrsteilnehmer nicht mit entsprechenden
Anträgen auf die neuen Regeln vorbereitet sein könnten.
Großbritannien hat die EU am 31. Januar verlassen. In der
Übergangsphase bleibt bis zum Jahresende noch weitgehend alles beim
Alten.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: