Einreiseerleichterungen für internationale Paare

18.11.2020 11:58

Berlin (dpa) - Trotz Einreisebeschränkungen in der Corona-Krise
können unverheiratete ausländische Partner künftig leichter ihren
Freund oder ihre Freundin in Deutschland besuchen. Die Neuerungen
gelten ab diesem Mittwoch, wie das Bundesinnenministerium mitteilte.

Konkret werden die Vorgaben für den Nachweis einer dauerhaften
Beziehung gelockert. Gefordert wird nun eine Einladung des Partners,
der in Deutschland wohnt und eine von beiden unterschriebene
Erklärung, in der unter anderem versichert wird: «Unsere Beziehung
beruht nicht nur auf mündlicher oder schriftlicher oder anderer
elektronischer Kommunikation.» Das Paar muss zudem mindestens ein
persönliches Treffen belegen, etwa mit Pass-Stempeln oder
Reiseunterlagen.

Bisher musste das nachzuweisende persönliche Treffen in Deutschland
erfolgt sein oder alternativ ein früherer gemeinsamer Wohnsitz im
Ausland nachgewiesen worden. Nun ist der Ort des Treffens nicht mehr
maßgeblich. Betroffene und Oppositionsvertreter hatten die Regeln als
zu strikt kritisiert und von Innenminister Horst Seehofer Lockerungen
verlangt.

Die Erleichterungen betreffen Paare, bei denen einer von beiden keine
deutsche Staatsbürgerschaft hat und in einem Nicht-EU-Staat wohnt,
der nicht auf der so genannten Positivliste steht. Auf dieser stehen
einige Staaten, in denen das Coronavirus-Infektionsgeschehen als
halbwegs kontrolliert gilt und deren Bürger deshalb keine
Extra-Hürden für die Einreise nehmen müssen. Die regulären
Einreisebestimmungen wie etwa die Vorlage eines Visums gelten
weiterhin. Auch reguläre Quarantäne-Pflichten greifen.

Der Partner in Deutschland muss entweder deutscher Staatsangehöriger
oder EU-Bürger sein oder die Staatsangehörigkeit Großbritanniens,
Liechtensteins, der Schweiz, Norwegens oder Islands haben. Auch für
Menschen aus diesen Ländern gelten die normalen Einreiseregelungen.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: