Deutschland sagt zusätzliche Unterstützung der EU-Eingreiftruppe zu

20.11.2020 14:54

Brüssel (dpa) - Deutschland hat eine zusätzliche Unterstützung der
militärischen Eingreiftruppe der EU zugesagt. Die Bundeswehr werde
auch im ersten Quartal des kommenden Jahres die Führung einer der
beiden sogenannten Battlegroups übernehmen, teilte das
Verteidigungsministerium am Freitag nach einer Videoschalte der
EU-Verteidigungsminister mit. Zudem sei zugesagt worden, für das
gesamte Jahr 2025 Truppen für die Krisenreaktionskräfte
bereitzustellen.

Deutschland wolle nicht nur über europäische Souveränität reden,
sondern auch seinen Beitrag dazu leisten, kommentierte
Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU).

Die derzeitige Führung einer der beiden EU-Battlegroups hatte
Deutschland im Sommer übernommen. Die Einheit besteht aus etwa 4500
Soldaten, 2500 davon stellt die Bundeswehr. Den deutschen Anteil
bilden im Wesentlichen die Soldaten und Soldatinnen der Division
Schnelle Kräfte.

Die EU-Battlegroups sollen in Zukunft eines der Elemente der
europäischen Verteidigungsunion sein. Sie existieren bereits seit
mehr als eine Jahrzehnt, kamen aber noch nie zum Einsatz. Als ein
Grund gilt, dass die Truppensteller die Einsatzkosten zum Großteil
selbst tragen müssten.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: