CSU-Vize Weber fordert zehn Milliarden Euro schwere EU-Impfoffensive

11.01.2021 19:07

Brüssel (dpa) - Der CSU-Politiker Manfred Weber fordert eine zehn
Milliarden Euro schwere Impfoffensive der Europäischen Union. Der
gemeinsame Impfstart in Europa sei ein Erfolg, schrieb der
Fraktionschef der Europäischen Volkspartei im Europaparlament in der
«Frankfurter Allgemeinen Zeitung» (Dienstag). Doch müssten so schnell

wie möglich genügend Menschen geimpft werden.

«Die Impfoffensive soll daher auch frühzeitig alle möglichen
Knappheiten bei den nun anstehenden hundertmillionenfachen Impfungen
beseitigen und eine bestmögliche Logistik zur Verfügung stellen»,
schrieb Weber. «Europa könnte so der erste Kontinent auf der Welt
sein, der die Corona-Pandemie überwindet.»

Die Zehn-Milliarden-Initiative soll Forschung fördern, «vor allem
aber für die Pharmaindustrie und benachbarte Industriezweige Anreize
setzen, dass in ganz Europa alle verfügbaren Ressourcen genutzt
werden», erklärte der CSU-Vizevorsitzende. Zudem solle über Chancen
neuartiger Impfstoffe aufgeklärt werden.

Zugleich forderte Weber: «Die jetzt geschaffene Infrastruktur für die
Corona-Impfstoffe darf keine Investitionsruine werden, sondern muss
Europas Innovationsführerschaft bei der personalisierten Medizin
sichern.» Er schlug die Gründung eines
«Marie-Sklodowska-Curie-Instituts» vor, das Pandemie-, Krebs- und
Alzheimerforschung koordinieren solle.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: