Verurteilter rumänischer Ex-Europa-Abgeordneter außer Landes geflohen

13.01.2021 17:49

Bukarest (dpa) - Der frühere rumänische EU-Abgeordnete Marian Zlotea
hat vor seiner Verurteilung wegen Korruption Rumänien verlassen, wie
er am Mittwoch bei Facebook mitteilte. Er sei unschuldig und der
Prozess sei nicht korrekt verlaufen, erklärte er. Hintergrund seien
politische Motive.

Er wolle das Urteil beim Europäischen Menschenrechtsgerichtshof
(EGMR) in Straßburg anfechten, schrieb Zlotea. Zudem wolle er im
Ausland politisches Asyl beantragen. Um welches Land es sich dabei
handelt und wo er sich aufhält, schrieb er nicht.

Zlotea war am Mittwoch in Bukarest in Abwesenheit rechtskräftig zu
achteinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Das
Appellationsgericht befand den 49-Jährigen unter anderem der Annahme
von Bestechungsgeld und der Gründung einer organisierten kriminellen
Organisation für schuldig. In einer unteren Instanz war der Politiker
noch mit zwei Jahren Freiheitsentzug auf Bewährung davongekommen.

Zlotea habe als Präsident des Amtes für Veterinärschutz und
Lebensmittelsicherheit (ANSVSA) in den Jahren 2009/2010 seine
Untergebenen gezwungen, seiner Partei Geld zu spenden, um ihre
Arbeitsplätze behalten zu dürfen. Er saß von 2007 bis 2009 für die

inzwischen aufgelöste bürgerliche Partei PDL im EU-Parlament.
Rumänien ist seit 2007 Mitglied der EU.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: