Quecksilberhaltige Fieberthermometer künftig in der EU verboten

10.07.2007 15:02

Straßburg (dpa) - Quecksilberhaltige Fieberthermomether sind
künftig in der EU verboten. Auch Barometer oder Blutdruckmessgeräte
dürfen demnächst kein Quecksilber mehr enthalten. Das Europaparlament
in Straßburg stimmte am Dienstag für eine entsprechende Richtlinie,
die die EU-Länder innerhalb von 18 Monaten umsetzen müssen. Das
Verbot gilt allerdings nur für neue Messinstrumente und nicht für
Geräte, die bereits verwendet werden.

Messinstrumente, die älter als 50 Jahre sind, gelten nach
Einschätzung der EU-Abgeordneten als Antiquitäten. Der Handel mit
derartigen Geräten sei begrenzt. Zudem würden sie nicht als
gefährlich für Mensch oder Umwelt betrachtet.

Quecksilber kann sich in der Umwelt zu dem giftigen
Methylquecksilber umwandeln. Für den Menschen ist es gefährlich, wenn
es in die Nahrungskette gelangt. Es sammelt sich besonders bei
Fischen und Meeresfrüchten an. Für den Menschen gefährlich ist auch
das Einatmen von Quecksilberdampf und die Aufnahme über die Haut.
dpa pk xx n1 bs



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: