Westerwelle warnt vor Überforderung Deutschlands in Eurokrise

02.07.2012 09:16

Berlin (dpa) - Außenminister Guido Westerwelle (FDP) hat vor einer
Überforderung Deutschlands in der Euro-Schuldenkrise gewarnt. Die
deutschen Schultern könnten nicht überbelastet werden, sagte er am
Montag im ARD-«Morgenmagazin». «Auch die Tragfähigkeit unserer
Volkswirtschaft ist ja nicht unbegrenzt. Und deswegen geht es auch
darum, dass wir einerseits Solidarität zeigen, andererseits aber auch
den Reformwillen unserer Partner nicht unterfordern.»

Gemeinsame Anleihen (Eurobonds) lehnte Westerwelle erneut strikt
ab. «Deutschland kann nicht für die Schulden von ganz Europa haften»,

sagte der Außenminister. «Wir können nicht einen solchen Weg der
Haftungs- und Schuldenunion gehen, sondern wir wollen eine
Stabilitätsunion.»

# dpa-Notizblock



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: