Slowakei droht neuer Minusrekord bei EU-Wahlbeteiligung

21.05.2014 14:41

Bratislava (dpa) - Den Negativrekord für die niedrigste Beteiligung
an EU-Wahlen hält die Slowakei schon bisher. Am Samstag könnte es
noch schlimmer kommen: In einer am Mittwoch veröffentlichten Umfrage
der Meinungsforschungsagentur Focus gaben nur knapp 15 Prozent der
Befragten an, sie wollten «sicher wählen gehen». Aufgrund bisheriger

Erfahrungen mit ähnlichen Umfragen geht die Agentur deshalb von einer
Wahlbeteiligung von nur leicht über diesem Wert aus.

2009 war die slowakische Wahlbeteiligung mit nur 19,6 Prozent die
niedrigste aller EU-Länder, fünf Jahre zuvor waren es sogar nur 17,0
Prozent gewesen - die schlechteste jemals in einem EU-Land gemessene
Beteiligung bei einer Europawahl.

Der geringe Anteil der zur Wahlbeteiligung Entschlossenen erschwert
auch eine Prognose der Stimmenverteilung. Außer Zweifel steht für die
Meinungsforscher lediglich, dass die regierenden Sozialdemokraten mit
bis zu 7 der 13 slowakischen EU-Parlamentssitze stärkste Kraft werden
dürften. Die restlichen Stimmen verteilen sich demnach auf mehrere
bürgerliche Kleinparteien. Die rechtspopulistische Nationalpartei SNS
bliebe den Umfragen zufolge knapp unter der Fünf-Prozent-Hürde.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: