Fußball-EM: EU-Staaten warnen vor Sicherheitsrisiken

07.06.2021 17:15

Brüssel (dpa) - Vor der Fußball-EM schlagen die EU-Staaten wegen
Sicherheitsrisiken Alarm. Die in elf Städten gleichzeitig
ausgetragene Europameisterschaft sei eine «einzigartige
Herausforderung», heißt es in einer Erklärung des Rats der EU-Staaten

vom Montag.

Zum einen seien die Veranstalter gefordert, Maßnahmen zur Eindämmung
der Corona-Pandemie durchzusetzen. Zum anderen seien aber auch
internationale Polizeizusammenarbeit und Informationsaustausch nötig,
um einen sicheren Wettbewerb zu garantieren.

Die Bewegung von Fans, die als Risiko gelten, müsse beobachtet
werden. Dazu sollten spezialisierte Polizeikräfte und
Verbindungsoffiziere eingesetzt werden. Neben Sportstätten müsse man
auch öffentlichen Nahverkehr, Hotels, Trainingsstätten,
Vergnügungsviertel und andere öffentliche Orte im Auge behalten.

Nötig seien maßgeschneiderte Sicherheitskonzepte und
Überwachungssysteme unter Nutzung künstlicher Intelligenz, heißt es
in der Erklärung weiter. Die EU-Staaten müssten zudem online Aufrufe
zu Gewalt, Extremismus, Radikalisierung und Fremdenfeindlichkeit im
Blick behalten.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: