Organisation fordert klaren Nachweis für EU-Bürger in Großbritannien

10.06.2021 16:13

London (dpa) - In Großbritannien lebende EU-Bürger sollten ihr
Aufenthaltsrecht nach dem Brexit nach dem Willen von Bürgerrechtlern
unkompliziert und Schwarz auf Weiß nachweisen können. Der weltweite
Ausfall etlicher Internetseiten - unter anderem der britischen
Regierung - habe gezeigt, wie unsicher und unzureichend ein rein
digitaler Nachweis sei, erklärte die Organisation The3million, die
sich für die Rechte von EU-Bürgern im Vereinigten Königreich nach dem

Brexit einsetzt, am Donnerstag.

Bislang können EU-Bürger, die mit dem «pre-settled» oder «settled
»
Status in Großbritannien weitgehend die gleichen Rechte haben wie vor
dem Brexit, ihr Aufenthaltsrecht nur digital abrufen über einen
sogenannten Sharecode, der aber auch nicht in allen Staaten oder bei
allen Organisationen wie Banken oder Ärzten bekannt ist. Nach
The3million-Angaben hat Befragungen zufolge etwa jeder Vierte schon
Probleme dabei erlebt, diesen Status digital nachzuweisen.

Das werde insbesondere nach Ablauf der Frist Ende Juni, bis zu der
man sich noch auf ein Programm für EU-Bürger bewerben kann, zu
Diskriminierung und weiteren Problemen führen, sagte die Mitgründerin
der Organisation, Maike Bohn. «Wir wollen nicht nur, dass die
Menschen nicht nur die Rechte bekommen, die ihnen zustehen, sondern
dass sie diese auch überall und jederzeit geltend machen können.»

Die erst kürzlich eingeführten Nachweise zum Impfstatus, die Briten
über eine Internetseite beantragen und als PDF herunterladen und
ausdrucken können, zeigten, dass ein unkomplizierter und klarer
Nachweis kein Ding der Unmöglichkeit sei, so die Organisation.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: