Neuverteilung der EU-Zahlungen für die Landwirtschaft

10.06.2021 22:04

Berlin (dpa) - Die Verteilung der EU-Zuschüsse für die deutschen
Landwirte orientiert sich in den kommenden Jahren verstärkt an
Kriterien wie Umweltschutz und Tierwohl. Nach dem Gesetzespaket, das
der Bundestag am Donnerstagabend verabschiedet hat, wird vom
übernächsten Jahr an ein Viertel der Brüsseler Direktzahlungen an
bestimmte ökologische Vorgaben geknüpft. So gibt es etwa zusätzliches

Geld für den Verzicht auf Pestizide oder für mehr Naturschutz auf
Wiesen und Weiden.

Insgesamt geht es um rund sechs Milliarden Euro, die Deutschlands
Bauern bis 2027 jährlich von der EU erhalten. Bislang richtet sich
die Verteilung solcher Gelder weitgehend nach der Fläche der Betriebe
- unabhängig von den Auswirkungen auf Umwelt und Landschaft. Mit der
Reform sollen kleinere und mittlere Betriebe deutlich stärker
gefördert werden. Auch Jungbauern bis 40 Jahre erhalten mehr Geld.
Zudem gibt es künftig eine Prämie für Weidetierhalter, die bislang
nur wenig von der Flächenprämie profitierten.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: