Eurokurs hält sich bei 1,19 US-Dollar

22.06.2021 17:00

Frankfurt/Main (dpa) - Der Euro hat sich am Dienstag vergleichsweise
wenig verändert. Am Nachmittag hielt sich die Gemeinschaftswährung
wie bereits am Morgen bei etwa 1,19 US-Dollar. Die Europäische
Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1894 (Montag: 1,1891)
US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8408 (0,8410) Euro.

Leicht belastet wurde der Euro durch den US-Dollar, der zu vielen
wichtigen Währungen etwas zulegte. Sonst gab es keine nennenswerten
Impulse. Im Tagesverlauf standen nur wenige Konjunkturdaten auf dem
Programm. In der Eurozone hatte sich die Stimmung der Verbraucher im
Juni weiter aufgehellt. Dies war am Markt aber erwartet worden.

Jüngste Aussagen des US-Notenbankpräsidenten Jerome Powell konnten
die Kurse am Devisenmarkt ebenfalls nicht bewegen. In einem vorab
veröffentlichten Redetext zu einer Anhörung vor dem US-Parlament
bekräftigte Powell lediglich jüngste Aussagen der Notenbank. Demnach
habe sich die US-Wirtschaft weiter von dem schweren Einbruch in der
Corona-Pandemie erholt. Außerdem machte der Notenbanker erneut
deutlich, dass der jüngste Anstieg der Inflation in den USA seiner
Einschätzung nach nur zeitlich begrenzt sei.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für
einen Euro auf 0,85560 (0,85670) britische Pfund, 131,50 (130,91)
japanische Yen und 1,0943 (1,0954) Schweizer Franken fest. Die
Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1778 Dollar
gehandelt. Das waren rund 5 Dollar weniger als am Vortag.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: