Papst in Slowakei: Im Aufschwung nicht von Gewinn verführen lassen

13.09.2021 10:26

Bratislava (dpa) - Papst Franziskus hat auf seinem Slowakei-Besuch
vor einer Spaltung in Europa im Zuge des wirtschaftlichen Aufschwungs
nach der Corona-Pandemie gewarnt. Man dürfe nicht Gefahr laufen, sich
von der Hast und der Verführung des Gewinns mitreißen zu lassen, und
so eine vorübergehende Euphorie erzeugen, «die anstatt zu vereinen
spaltet», sagte das 84 Jahre alte katholische Kirchenoberhaupt am
Montag beim Besuch im Präsidentenpalais in Bratislava. «Europa möge
sich durch eine grenzüberschreitende Solidarität auszeichnen»,
forderte der Argentinier weiter.

Am Morgen empfing die slowakische Präsidentin Zuzana Caputova den
Pontifex. Papst Franziskus reist bis Mittwoch durch die Slowakei. Am
Montag stand für ihn unter anderen noch ein Treffen mit der jüdischen
Gemeinde am Holocaust-Mahnmal in Bratislava auf dem Programm und ein
privater Besuch in einer von Nonnen geführten Einrichtung, die sich
um Bedürftige kümmert.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: