Euro erholt sich von 15-Monatstief

13.10.2021 07:34

Frankfurt/Main (dpa) - Der Euro hat sich am Mittwoch etwas erholt.
Nachdem die Gemeinschaftswährung am späten Vorabend auf einen
15-monatigen Tiefstand von 1,1524 US-Dollar gefallen war, kostete sie
am Mittwochmorgen 1,1550 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB)
hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1555 Dollar
festgesetzt.

Zur Wochenmitte richten sich die Blicke der Anleger vor allem in
Richtung USA. Dort stehen Inflationszahlen auf dem Programm. An dem
starken Preisauftrieb dürfte sich nach Einschätzung von Ökonomen
nicht viel ändern.

Daneben wird die US-Notenbank Fed am Abend ihr Protokoll zur jüngsten
Zinssitzung veröffentlichen. Die Fed steuert auf eine erste moderate
Straffung ihrer extrem großzügigen Geldpolitik zu. Analysten
erwarten, dass sie noch in diesem Jahr mit der Verringerung ihrer
milliardenschweren Wertpapierkäufe beginnen wird.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: