EU-Staaten frieren Oligarchen-Vermögen in Milliardenhöhe ein

20.06.2022 15:47

Brüssel (dpa) - Russische Oligarchen und andere Unterstützer von
Russlands Angriffskrieg gegen die Ukraine haben in den vergangenen
Monaten durch EU-Sanktionen den Zugriff auf erhebliche Vermögenswerte
verloren. Der Betrag der eingefrorenen Vermögen habe sich nahezu
verdoppelt von 6,7 Milliarden Euro im April auf aktuell etwas mehr
als 12,5 Milliarden Euro, sagte EU-Kommissionssprecher Christian
Wigand am Montag und bestätigte damit einen Bericht der «Welt». Dazu

gehörten auch Vermögenswerte wie Jachten, Hubschrauber, Immobilien
und Kunstwerke. Nicht mit eingerechnet seien aber Vermögen der
russischen Zentralbank.

Aus Kommissionskreisen hieß es, der Anstieg der eingefrorenen
Vermögen sei «maßgeblich» auch darauf zurückzuführen, dass in d
en
vergangenen Wochen besonders in Deutschland zahlreiche Vermögenswerte
ausfindig gemacht und gesperrt worden seien. Konkrete Zahlen gab es
auf Nachfrage der Deutschen Presse-Agentur allerdings nicht.

Am 8. April hatte die EU-Kommission erstmalig Angaben zu gesperrten
Vermögen gemacht und von insgesamt knapp 30 Milliarden Euro
gesprochen. Damals wurden nach Angaben eines Behördensprechers vom
Montag allerdings auch Vermögenswerte der russischen Zentralbank
miteingerechnet. Ende Mai war dann ohne diese Vermögenswerte eine
Zahl von rund zehn Milliarden Euro genannt worden.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: