Estlands Regierungschefin fordert EU-Kandidatenstatus der Ukraine

22.06.2022 20:06

Tallinn (dpa) - Estlands Ministerpräsidentin Kaja Kallas hat sich
 vor
dem EU-Gipfel nachdrücklich dafür stark gemacht, die von Russland
angegriffene Ukraine offiziell zum Kandidaten für einen EU-Beitritt
zu erklären. «Wir müssen der Ukraine Hoffnung geben», sagte sie a
m
Mittwoch in Tallinn bei einem Online-Pressebriefing. Es sei nun der
richtige Zeitpunkt, um den gegenwärtig in der Ukraine vorhandenen
politischen Willen zu nutzen, die notwendigen Reformen durchzuführen.

Ansonsten könnte diese Gelegenheit verpasst werden, sagte Kallas mit
Blick auch auf die eigenen historischen Erfahrungen ihres Landes. 

Die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union entscheiden
bei einem Gipfel am Donnerstag in Brüssel darüber, ob die Ukraine den

Status eines EU-Beitrittskandidaten bekommt. Kallas zeigte sich
zuversichtlich: «Ich freue mich sagen zu können, dass die Zeichen
gegenwärtig danach aussehen», sagte die Regierungschefin. Estland
gehört seit 2004 der EU an.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: