Arbeiten in Irland

Viel Potential auf der grünen Insel

Die Situation auf dem Arbeitsmarkt

In den 90er Jahren hat sich die irische Wirtschaft zur am schnellsten wachsenden in ganz Europa entwickelt. Dies wurde begleitet durch eine große Zahl neuer Arbeitsplätze und einer geringen Inflationsrate, so dass auch der Lebensstandard konsequent gestiegen ist. Obwohl die Bankenkrise 2008/09 zu einigen Problemen führte, hat die irische Wirtschaft danach erneut einen Aufschwung erlebt: Ende 2017 lag die Arbeitslosenquote unter dem europäischen Durchschnitt bei 6,2 Prozent (Quelle: Eurostat).

Die irische Wirtschaftsdynamik bleibt sehr robust, besonders durch erhöhte Investitionen, Exporte und dem Privatverbrauch. 2014 betrug der Bruttojahresverdienst in Irland rund 48.000 Euro, aber die Lebenshaltungskosten, vor allem in Dublin, sind deutlich höher als in Deutschland.

Mittlerweile lässt es sich in Irland sehr gut leben und arbeiten. Der Arbeitsmarkt ist modern, innovativ und lockt viele Investoren an. Insbesondere in den Bereichen Pharmaindustrie, Maschinenbau und Hightech boomt Irland. Daneben gibt es auch zahlreiche Angebote in der Dienstleistungsbranche. Im Zuge des wirtschaftlichen Aufschwungs und nicht zuletzt auch durch die überall entstehenden Call-Center sind viele junge Leute aus ganz Europa nach Irland übergesiedelt. Vor allem von mittelständischen Unternehmen werden Fachkräfte gesucht. Obwohl offiziell das Irische die erste Amtssprache ist, gilt für das Arbeiten in Irland: Englische Sprachkenntnisse sollten unbedingt vorhanden sein.

Wenig Chancen auf eine Arbeit haben im Allgemeinen hochqualifizierte Arbeitskräfte. Dennoch gibt es einen Mangel an Chemie-, Konstruktions- und Produktionsingenieuren. In Zukunft wird es aufgrund des Rückgangs von Studierenden der Fachrichtung Elektrotechnik ein Fachkräftemangel in diesem Bereich geben. Auf dem Niveau „Techniker“ fehlen Produktions- und Wartungstechniker. Darüber hinaus fehlen Buchhaltungs- und Steuerfachkräfte, Versicherungsstatistiker und Finanzanalysten.


Jobsuche in Irland

Um in Irland beschäftigt zu werden, muss man zuerst eine Personal Public Service Number bekommen. Man kann sie über die Website https://www.mywelfare.ie anfordern. Das Ministerium für Arbeit und Soziale Sicherheit umfasst auch die Arbeitsvermittlung Jobs Ireland. Außerdem gibt es viele private Stellenvermittler, die für ihre Dienste Gebühren verlangen. Ihre Adressen finden Sie in den irischen Gelben Seiten unter den Stichworten "Employment" und "Recruitment". Beachten Sie jedoch, dass es nicht üblich ist, dass die Vermittlungsgebühren vom zukünftigen Arbeitgeber übernommen werden. Hier sollte man sich vor Inanspruchnahme über Leistungen und Kosten informieren.

Zeitungsanzeigen sind bei der Jobsuche in Irland sehr wichtig. Für Fach- und Führungskräfte sind vor allem die Freitagsausgaben von Blättern wie "Irish Times", "Irish Independent" und "Irish Examiner" interessant. Der Freitag ist in Irland generell der wichtigste Tag für Stelleninserate. Das gilt auch für die Regionalzeitungen. Ebenso kann sich ein Blick in die Sonntagsausgaben lohnen ("Sunday Times", "Sunday Independent", "Sunday Tribune"). Arbeiter und Angestellte sind traditionell mit Abendzeitungen wie dem "Evening Herald" oder der "Evening Echo" am besten bedient.

Wer sich initiativ bewirbt, findet Adressen von Arbeitgebern neben den Gelben Seiten im REGI ("Register of Employers in Ireland") und im DOGI ("Directory of Opportunities of Graduates in Ireland"). Die Nachschlagewerke liegen in Berufsberatungsstellen aus. Eine interessante Anlaufstelle für Stellen in Irland bietet der Eures-Berater der Europäischen Union.

Bewerbung

Bewerbungen mit Diplomen und Arbeitszeugnissen sind eher unüblich. Im Lebenslauf sollte man mit der Selbstdarstellung zurückhaltend verfahren, aber dafür zwei Referenzen angeben. Der Lebenslauf ist tabellarisch und antichronologisch gegliedert. Angaben zur Beschäftigung ("employment") folgen Angaben zur Ausbildung ("education and qualifications"). Zusatzkenntnisse ("special skills") und Hobbies ("interests") runden das Bild ab, ein Bewerbungsfoto wird nur auf Wunsch dazu gelegt. Neben den üblichen Bewerbungsgesprächen sind in Irland auch Einstellungs- und Fähigkeitentests weit verbreitet.

Aufenthalt

Eine Aufenthaltsgenehmigung und Arbeitserlaubnis sind für EU-Bürger in Irland nicht notwendig. Jedoch muss eine der folgenden Bedingungen zutreffen, wenn man mehr als 90 Tagen in Irland bleiben will:

  • Sie sind in einem Arbeitsverhältnis bzw. selbstständig oder
  • Sie haben ausreichende, finanzielle Ressourcen sowie eine Krankenversicherung um dem irischen Sozialstaat nicht zu belasten oder
  • Sie sind eingeschriebener Student oder Auszubildener oder
  • Sie sind ein Familienmitglied eines Unionsbürger, der eine der vorherigen Bedingungen erfüllt.

Weitere Informationen:

Informationen über die Republik Irland gibt es bei Citizens Information dem Auswärtigen Amt.

Irische Botschaft in Berlin
Jägerstraße 51
10117 Berlin
Tel.: 0049 30 220 72-0
E-mail: berlin@dfa.ie

Deutsche Botschaft in Irland
31 Trimleston Avenue
Booterstown
Blackrock
County Dublin
Tel.: 00353 1 269 3011
Fax: 00353 1 269 3800

Zeitungen:
http://www.irishtimes.com
http://www.independent.ie

Jobbörsen:
http://www.cpl.ie
http://www.collinsmcnicholas.ie
http://www.rescon.ie
http://www.ofarrellonline.de
http://www.welfare.ie/en/Pages/EURES-Ireland.aspx/Pages/VariationRoot.aspx



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: