Arbeiten in Schweden

Bewerbung auf Schwedisch

Schweden gehört mit 8,8 Millionen Einwohnern zu den dünn besiedelsten Ländern in Europa. Ein Drittel der Bevölkerung lebt in den großen Städten: in der Hauptstadt Stockholm mit 727.000 Einwohnern (mit umliegender Region 1,6 Millionen Einwohnern), in Göteborg und in Malmö. In Schweden leben rund 530.000 Ausländer. Auf dem Arbeitsmarkt haben sie die gleichen Rechte wie schwedische Staatsbürger.

Von den Experten wird für Schweden im Allgemeinen die Jobsuche vor Ort empfohlen. Wichtigster Ansprechpartner ist immer noch die staatliche Arbeitsvermittlung, für ausländische Stellensuchende vor allem die 16 internationalen Arbeitsämter (Arbetsförmedlingen Utland). Auch nach der Öffnung für private Anbieter werden immer noch ungefähr 60 % aller freien Arbeitsplätze über staatliche Stellen besetzt. Um deren Beratung in Anspruch zu nehmen, ist es nicht erforderlich, sich registrieren zu lassen. Zudem besteht neben der Nutzung der Terminals für Informationen über offene Stellen und Arbeitsangebote auch die Möglichkeit, sich die Zeitschriften "Platsjournalen" und "Nytt Job" mit speziellen Jobangeboten zu erwerben.

Die größte Tagezeitung mit den meisten Stellenannoncen ist "Dagens Nyheter", weitere Angebote findet man "Svenska Dagbladet", "Dagens Industi", "Göteborgs-Posten", "Sydsvenska Dagebladet" und "Metro". Ebenfalls eine gute Möglichkeit der Suche vor Ort bieten Firmenkontaktmessen, die von März bis Mai und im Oktober an schwedischen Universitäten durchgeführt werden. Die größte unter ihnen, Armada im Oktober, wird von der Studentenvertretung des "Royal Institute of Technology" in Stockholm organisiert. Mehr und mehr gehen die großen Firmen in Schweden aber dazu über, Stellenanzeigen auf ihre eigenen Internetseiten zu stellen, dort kann man sich in einigen Fällen die Bewerbungsunterlagen direkt herunterladen. Weitere Möglichkeiten, bereits von hier aus sich eine Job zu suchen, bieten besonders für die IT-Branche die zahlreichen online-Jobbörsen. Auch Initiativbewerbungen sind durchaus üblich, Adressen von Firmen findet man in den Gelben Seiten oder in den Branchenverzeichnissen.

Bewerbung
Bewerbungen sollten in schwedischer Sprache verfaßt sein, aber gerade große, internationale Firmen erwarten eine englisch formulierte Bewerbung. Das computergeschriebene Anschreiben sollte präzise sein und die eigene Qualifikation und Motivation für die Stelle erläutern. Für die Gestaltung des Lebenslaufs gibt es keine festgeschriebenen Regeln, chronologisch aufgebaut sollte er Informationen zu Ausbildung, Berufserfahrung, besonderen Kenntnissen und Freizeitaktivitäten enthalten. Es empfiehlt sich, gute Noten zu erläutern, da das schwedische Notensystem nur drei Stufen kennt (etwa: ...ich gehörte mit zu den besten des Jahrgangs etc.). Zu den Bewerbungsunterlagen zählen auch die wichtigsten Zeugnisse - möglichst in Übersetzung, ein Foto dagegen ist eher unüblich. In Schweden sind Hierarchien von geringer Bedeutung, deshalb ist es zwar hilfreich, im Anschreiben den Ansprechpartner benennen zu können, das Benutzen von akademischen Titeln wird dagegen eher negativ empfunden. Wie wenig formal - bei aller ansonsten erforderlichen Zurückhaltung - es in schwedischen Betrieben zugeht, zeigt schon, dass sich hier alle duzen. Selbst in einem Vorstellungsgespräch ist dies gewöhnlich so, dafür kann es einem passieren, dass man sehr genau zum eigenen Tabak- und Alkoholkonsum befragt wird. Dieser "Elchtest" für die Bewerber hat den Hintergrund, dass der Umgang mit den Gesellschaftsdrogen in Schweden immer noch ein großes Problem darstellt.


Aufenthalt

Für einen Aufenthalt in Schweden, der länger als drei Monate dauert, benötigen auch EU-Bürger mit Ausnahme der Bürger aus Finnland und Dänemark eine Aufenthaltserlaubnis. Den Antrag dafür stellt man möglichst schnell nach derEinreise bei der zuständigen Dienststelle der staatlichen Migrationsbehörde (Migrationsverket) oder bereits bei den schwedischen Konsulaten in Deutschland. Neben dem ausgefüllten Antragsformular wird auch ein Personalausweis oder Reisepass sowie zusätzlich eine Bescheinigung des Arbeitgebers oder ein Beschäftigungsnachweis verlangt.


Adressen

Schwedische Botschaft in Deutschland
Rauchstr. 1, 10787 Berlin
Tel.: 030 50 50 60
Fax: 030 50 50 67 89
E-mail: ambassaden.berlin@foreign.ministry.se
http://www.schweden.org

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
Tysklands Ambassad
Skarpögatan 9
115 27 Stockholm
Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag von 08.00 Uhr bis 16.30 Uhr
Freitags von 08.00 Uhr bis 15.00 Uhr
Rechts- und Konsularabteilung:
Montag bis Freitag von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr.
Tel.: 0046-8 670 1500
Fax: 0046-8 670 1572
Fax: 0046-8 670 1571 (Rechts- und Konsularabteilung)
E-mail: info@german-embassy.se
http://www.stockholm.diplo.de/

Deutsch-Schwedische Handelskammer
Narvavägen 12
115 22 Stockholm
Telefon: ++46 8 665 1800
Telefax: ++46 8 665 1804
Email: info@handelskammer.se
Homepage: http://www.handelskammer.se
Geschäftszeiten: Montag-Freitag 9-12, 13-16 Uhr

Europäisches Berufsberatunszentrum für Schweden
Adolf-Westphal-Straße 2
24143 Kiel
Tel.: 0431 709 1211
Fax: 0431 709 1291
Email: Kiel.Europaservice@arbeitsamt.de

Adressen im Internet

Arbeitsvermittlung
http://www.ams.se/
http://www.btcweb.de (Baltic-Training-Center)
http://www.ntjc.de (Nordic Training Job Center)

Länderinformationen
http://www.schwedenbox.de
http://www.sweden.se

Zeitungen
http://www.dn.se
http://www.gp.se
http://di.se
http://www.svd.se

Jobbörsen
http://www.stepstone.se
http://www.topjobs.se
http://www.nyteknik.se

Gelbe Seiten und Branchenverzeichnisse
http://www.gulasidorna.se
http://www.kompass.se

Migrationsbehörde
http://www.migrationsverket.se



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:

Diese Seite empfehlen...