Arbeiten in Tschechien

Enge wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Deutschland

Die Wirtschaft ist weitgehend privatisiert. Wichtige Bereiche - darunter sämtliche Großbanken - befinden sich im Besitz ausländischer Unternehmen. Die Zusammenarbeit mit Deutschland gestaltet sich besonders eng.

Die Situation auf dem Arbeitsmarkt

Die Tschechische Republik verzeichnet mit rund 2,3 Prozent die niedrigste Arbeitslosenquote der EU28-Staaten. Das Bruttomonatsgehalt lag im Jahr 2017 bei rund 1073 Euro und damit im unteren Viertel des EU-Durchschnitts. Die Gehälter in Tschechien sind jedoch in den letzten drei Jahren stetig gestiegen. Im letzten Quartal 2017 betrug der Anstieg zum gleichen Quartal 2016 knapp acht Prozent.

Die tschechische Wirtschaft ist stark auf den Industriesektor (circa 38 Prozent Anteil am BIP) und auf die Automobilindustrie ausgerichtet. Seit Anfang der 1990er Jahre flossen viele Milliarden Euro an ausländischen Direktinvestitionen nach Tschechien, etwa 30 Prozent davon stammen aus Deutschland. Auch beim Außenhandel nimmt Deutschland den ersten Rang ein. Tschechien wickelt mehr als ein Drittel seines Handels mit Deutschland ab; andere Länder folgen erst mit großem Abstand. Umgekehrt stellt Tschechien mittlerweile den wichtigsten Handelspartner Deutschlands in Mittel- und Osteuropa, noch vor Polen und Russland. Besonders erfolgreich in Tschechien: Maschinen und elektrotechnische Erzeugnisse deutscher Herkunft.

Der tschechische Arbeitsmarkt hat enorme Probleme, genügend qualifizierte Fachkräfte zu finden. In Tschechien erwartet daher ein Viertel der deutschen Unternehmen Lohnkostenerhöhungen von mehr als acht Prozent, um Bewerber anzulocken. Besonders Ingenieure, Handwerker oder Mechaniker werden gesucht. Mit einer Qualifizierung in einem dieser Berufe hat man auf dem spanischen Arbeitsmarkt deshalb gute Chancen. Die Chancen speziell für deutsche Fachkräfte sind auch deshalb so gut, da sich viele Unternehmen auf die tschechisch-deutsche Zusammenarbeit spezialisiert haben.

Jobsuche und Bewerbung

Bei soviel deutsch-tschechischer wirtschaftlicher Zusammenarbeit empfiehlt sich für deutsche Arbeitssuchende natürlich der Kontakt zu diesen Unternehmen. Adressen der Firmen findet man zum Beispiel in den Gelben Seiten. Die Stellenvermittlung, auch für Tschechien, liegt bei der Zentralstelle der Arbeitsvermittlung in Bonn. Ein guter Ausgangspunkt ist zudem der Eures-Berater der Europäischen Union.

Für das Bewerbungsschreiben gibt es keine formalen Kriterien, man sollte sich an den üblichen Bedingungen orientieren. Wichtig ist vor allem, den Namen des Ansprechpartners zu kennen. Des Weiteren ist es von Vorteil im Bewerbungsschreiben die Motivation zu erwähnen, warum Sie sich in der Tschechischen Republik zu bewerben. Der Lebenslauf sollte neben den privaten Daten wie Telefonnummer, E-Mail und Familienstand auch folgende Informationen enthalten:

  • Schul- und Berufsausbildung
  • Berufs- und Praxiserfahrungen
  • Sprachkenntnisse
  • PC-Kenntnisse
  • Weiterbildungen, Seminare, Schulungen.

Wer studiert hat, sollte auch die Schwerpunkte seines Studiums angeben, da in Tschechien das Studium zumeist mit einer Spezialisierung verbunden ist. Und wer seine Hochschulnoten angibt, sollte wissen, dass das tschechische Notensystem nur vier Grade kennt: výborný = sehr gut, velmi dobre = gut/ befriedigend, dostatecne = ausreichend, nedostatecne = ungenügend/nicht bestanden.

Aufenthalt

Eine Meldepflicht hat der Unionsbürger innerhalb von 30 Tagen bei der örtlich zuständigen Fremdenpolizei in der Tschechischen Republik zu erfüllen, dies gilt jedoch nicht für die Unionsbürger, die in einem Hotel oder Pension wohnen.Dort übernimmt die jeweilige Unterkunft die Anmeldung für Sie.

In der Tschechischen Republik genießen EU-Bürger das allgemeingültige Aufenthaltsrecht von 90 Tagen, in denen ein Reisepass oder Personalausweis genügt. Nach Ablauf dieser Zeit sollten Sie sich innerhalb von 30 Tagen bei der Fremdenpolizei melden und dort eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen. Neben dem Antrag wird die Fremdenpolizei zusätzlich folgende Dokumente verlangen:

  • Einen gültigen Reisepass oder Personalausweis
  • Zwei Passbilder
  • Eine Erklärung über den Aufenthaltszweck (ggf. Arbeitsvertrag)
  • Nachweis einer Krankenversicherung.

Erhält man eine Aufenthaltsgenehmigung, so gilt diese bis zu fünf Jahren. Bei dem Vorhaben langfristig in Tschechien zu leben, besteht auch die Option eine Daueraufenthaltsgenehmigung zu beantragen. Dies ist möglich, wenn Sie  fünf Jahre ohne Unterbrechung in Tschechien gelebt und keine kriminellen Vorstrafen haben. Die deutsche Staatsbürgerschaft kann dabei behalten werden, sodass im Grunde eine doppelte Staatsbürgerschaft erworben wird.

Eine Arbeitserlaubnis ist in Tschechien als Unionsbürger nicht erforderlich.

Deutsche Botschaft in Prag
Vlašská 19
CZ-118 01 Praha 1 - Malá Strana
Tel.: 00420 257 113 111
Fax: 00420 257 113 318
Kontaktformular

Botschaft der Tschechischen Republik in Berlin
Wilhelmstrasse 44
10117 Berlin
Tel: 0049 30 226 380
Fax: 0049 30 226 38 169
E-Mail: berlin@embassy.mzv.cz

Ministerium des Innern der Tschechischen Republik

Deutsch-Tschechische Industrie- und Handelskammer
Václavské nám. 40
CZ-110 00 Praha 1
Tel.: 00420 224 221 200
Fax: 00420 224 222 200
E-Mail: info@dtihk.cz

Europäisches Berufsberatungszentrum für Tschechien
Seminarstrasse 9
01796 Pirna
Tel.: 03501 791 505
Fax: 03501 791 680

Länderinformationen:
http://www.tschechien.de
http://www.czech.cz
https://www.tschechien-wirtschaft.de/

Jobbörsen:
https://www.monster.com/jobs/
https://www.interprace.cz/de



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: