Umrüstung der Warenautomaten und Geldautomaten

Deutschland: Höchste Automatendichte in Europa

Geldautomaten

Bei der Einführung des Euro-Bargeldes sollte die heute in der Bundesrepublik Deutschland bestehende Rollenverteilung bei der Bargeld-Verteilung grundsätzlich beibehalten werden. Danach zahlen Kreditinstitute überwiegend Banknoten größerer Stückelungen aus, während Münzen sowie Banknoten kleinerer Stückelungen vornehmlich als Wechselgeld über den Handel in den Zahlungsverkehr gelangen.

Viele Menschen versorgen sich ausschließlich über Geldautomaten mit dem für das tägliche Leben nötige Bargeld. Für den Übergang zum Euro-Bargeld waren somit die Fragen, wann die Automaten von DM- auf Euro-Banknoten umgestellt und mit welchen Stückelungen sie befüllt wurden, von großer Wichtigkeit. Rund 70 Prozent der 600000 Geldautomaten in Deutschland konnten schon in der Sylvesternacht umgestellt werden.

Am Abend des 1. Januar 2002 gaben 90 Prozent der Geldautomation Euro-Scheine aus.


Warenautomaten

Deutschland ist das EU-Land mit der höchsten Dicht von Warenautomaten in Europa. In der Bundesrepublik werden etwa 2 Millionen Geräte mit Münzautomaten betrieben - davon alleine 800000 Zigarettenautomaten. Im Zusammenhang mit der Euro-Einführung war die zeitgerechte Umstellung der Münzprüfmechanismen besonders aufwendig. Ein großer Teil dieser Münzprüfer musste im Herstellerwerk angepasst werden, indem Originalmünzen die Messstrecke jedes einzelnen Gerätes durchlaufen. Da die Hersteller ihre Fertigungskapazität nicht wegen eines einmaligen Ereignisses vervielfachen konnten, war die Umstellung nicht innerhalb weniger Wochen möglich.

Seit dem 1. Juli 1999 wurden 1000 Münzen je Nennwert und Prägestätte bei den Landeszentralbanken Mainz und Hamburg bereitgehalten, die neben Pessac (Frankreich), Madrid (Spanien), Utrecht (Niederlande) und Helsinki (Finnland) als europäische Testzentren dienten. Zudem ermöglichten alle an der Euro-Produktion beteiligten Münzstätten der Automatenindustrie den Zugang zu ihren Produkte.

Im Gegensatz zu den Münzen, bei denen alle Stückelungen gleichzeitig geprägt werden, erfolgte der Druck von Banknoten aus produktionstechnischen Gründen in einzelnen Banknoten-Serien. Daher waren repräsentative Noten aller Stückelungen erst nach und nach verfügbar. Vom 8. bis 12. Mai 2000 sowie im September 2000 konnten im Testzentrum der Europäischen Zentralbank (EZB) erste Tests mit Euro-Banknoten durchgeführt werden. Auf der Basis der während der Tests gespeicherten Messwerte konnte die Software der einzelnen Automaten angepasst werden, ohne dass hierfür Banknoten im Herstellerwerk benötigt werden.

Die Umstellung der Warenautomaten war in Deutschland mit Ablauf der Bargeld-Umstellung am 28. Febraur 2002 abgeschlossen.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:

Diese Seite empfehlen...