Schengen-Erweiterung – Freie Fahrt für Millionen Reisende

Grenzkontrollen zu neuen EU-Mitgliedsstaaten entfallen

Europa rückt noch enger zusammen. Das «grenzenlose» Europa vergrößerte sich durch die Schengen-Erweiterung Ende Dezember 2007 um neun Länder auf 400 Millionen Menschen. An den Binnengrenzen dieser Länder gibt es keine Passkontrollen mehr. Millionen Reisende können nun auch in Ost- und Mitteleuropa ohne Grenzkontrollen ihre Nachbarn besuchen.

Neu dabei die deutschen Nachbarländer Polen und Tschechien sowie Malta, Estland, Lettland, Litauen, Ungarn, Slowenien und die Slowakei. Als Nicht-EU-Mitglied ist die Schweiz am 12. Dezember 2008 dem Schengenraum beigetreten. Mit der Aufnahme von den neun EU-Staaten und der Schweiz hatte sich die Zahl der Schengen-Länder auf 25 Staaten erhöht.

Ausnahmen bilden bis heute Großbritannien und Irland, die nur vereinzelte Bestimmungen anwenden: die Teilnaheme an der justiziellen und polizeilichen Zusammenarbeit, jedoch fallen dei grenzkontrollen an deren grenzen nicht weg. Rumänien und Bulgarien sind seit dem 1. Januar 2007 Schengenmitglieder und die Grenzkontrollen werden voraussichtlich im Jahr 2011 wegfallen. Zypern trat dem Schengenraum am 1. April 2004 bei und die Grenzkontrollen werden voraussichtlich im Jahr 2010 wegfallen.

Auch einige Staaten, die nicht in der Europäischen Union dabei sind, machen mit: Norwegen und Island sind schon seit dem 19. Dezember 1996 dabei. Die jüngste Schengen-Erweiterung fand am 1. März 2009 statt, Liechtenstein wird voraussichtlich bis Ende 2009 seine Grenzkontrollen abgebaut haben.

Der freie Grenzverkehr bedeutet für die Schengen-Länder auch wirtschaftliche Vorteile. Der innereuropäische Reiseverkehr wird durch den Wegfall der Grenzkontrollen beflügelt. Das hilft nicht nur den Unternehmen, auch vielen Bürgerinnen und Bürgern fällt eine Investition in Ferienländer leichter.

Der grenzkontrollfreie Verkehr galt zunächst für Auto- und Zugreisende sowie in Häfen. Seit dem 30. März 2008 an wird auch bei Flugreisen nicht mehr kontrolliert. Dies gilt noch nicht für die neuen Mitglieder: Schweiz (29. März 2009), Liechtenstein (Ende 2009), Zypern (frühestens 2010), sowie Bulgarien und Rumänien (voraussichtlich 2011). Die Schengen-Zone hat damit 28 Mitgliedstaaten, von denen 25 zugleich EU-Staaten sind. Deutschland hat mit Polen eine 464 Kilometer lange Grenze, mit Tschechien sind es 810 Kilometer.

 



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:

Diese Seite empfehlen...