Neue EU-Staaten: 800 Zigaretten sind häufig erlaubt

Ausnahmen für vier der neuen Mitgliedstaaten enden am 31.12.2009

Zigaretten kosten bei unseren osteuropäischen Nachbarn weitaus weniger als in Deutschland. Allerdings durften Reisende bisher nur 200 Zigaretten über die Grenzen führen. Der europäische Binnenmarkt ist in diesem Bereich eingeschränkt, zum Ärger vieler Raucher. Doch die Ausnahmen werden Schritt für Schritt abgeschafft. Bei Slowenien und der Tschechischen Republik liefen die Übergangsregeln zum 31. Dezember 2007 aus. Seit 1. Januar 2009 dürfen nun auch Reisende aus Polen, Ungarn und der Slowakischen Republik jeweils 800 Zigaretten mit sich führen. Estland, Lettland, Litauen, Bulgarien und Rumänien werden diese Menge ab 1. Januar 2010 erlauben.

Grundsätzlich gilt im Binnenmarkt: egal was und wie viel Sie einkaufen, Sie brauchen an der Grenze nichts zu verzollen oder zu versteuern. Ein privater Kauf in einem anderen EU-Land wird -mit wenigen Ausnahmen- wie ein Kauf im Inland behandelt. Die Frage ist aber, ab wann ein Kauf nicht mehr als "privat" gilt. Für Alkohol, Zigaretten und Kaffee existieren definierte Obergrenzen. So gehen die Behörden bereits bei mehr als 800 Zigaretten von einer gewerblichen Menge aus.

Für die neuen EU-Länder gelten teilweise noch strengere Regeln

Mit Ausnahme von Malta und Zypern hatten alle neuen Mitgliedsstaaten Sonderregeln für die ersten Jahre nach dem Beitritt erlassen. Jeder Reisende darf demnach maximal 200 Zigaretten mit sich führen. Estland beschränkt zudem die erlaubte Menge an Rauchtabak auf 250 Gramm. Noch weniger Zigaretten dürfen regelmäßige Grenzgänger mitnehmen. Ihnen erlaubt der Zoll gerade einmal 40 Zigaretten.

Die niedrigeren Grenzwerte gelten jedoch nur vorübergehend

Nach Slowenien, der Tschechischen Republik, Polen, Ungarn und der Slowakischen Republik werden auch alle anderen EU-Neumitglieder die Sonderregeln für Zigaretten aufheben. Dann dürfen von dort genau so viele Zigaretten mitgeführt werden wie über die Grenzen zwischen alten EU-Staaten, nämlich 800 Stück. Am 31.12.2009 wechseln alle verbleibenden EU-Mitglieder mit Sonderregeln zur normalen Regel.

Die Mengenbeschränkungen gelten übrigens unabhängig von den Grenzkontrollen. Die Tatsache, dass an den Grenzen nicht mehr kontrolliert wird, ist kein Freibrief für einen schwunghaften Zigarettenhandel. Mit dem Abbau der Kontrollstellen wird der Zoll stärker im Hinterland aktiv. Wundern Sie sich also nicht, wenn Sie im grenznahen Gebiet auf einen Parkplatz gelotst werden, wo man in Ihren Kofferraum schauen möchte.

 

Weitere Informationen

Informations- und Wissensmanagement Zoll:
Carusufer 3-5
01099 Dresden
www.zoll.de

Auskunft für Privatpersonen

Tel.: 0351/ 44834-510
Fax: 0351/ 44834-590
E-Mail: info.privat@zoll.de

Auskunft für Unternehmen

Tel.: 0351/ 44834-520
Fax: 0351/ 44834-590
E-Mail: info.gewerblich@zoll.de

Auskunft in Englisch

Tel.: 0351/ 44834-530
Fax: 0351/ 44834-590
E-Mail: enquiries.english@zoll.de




DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:

Diese Seite empfehlen...