Mit der Klasse nach Schweden

Kaum finanzielle Förderung

Wir sind eine zwölfte Klasse an einem Gymnasium aus Berlin und wollen unsere Partnerschule in Schweden besuchen. Gibt es dafür finanzielle Unterstützung und woher bekommen wir Informationen über Klassenfahrten.

Klassenfahrten ins Ausland werden nicht nur selten finanziert, sie sind auch nur dann möglich, wenn sie inhaltlich fachgebunden sind, wenn z.B. im Unterricht die Musik des Spätbarocks behandelt wird, und die Wirkungsstätte des schwedischen Sängers Carl Michael Bellmann besucht werden soll. Geld gibt es dafür aber weder vom Bezirk noch vom Senat. Solche Klassenfahrten müssen aus der eigenen Tasche finanziert werden. Allenfalls bedürftige Schüler erhalten in besonderen Fällen Unterstützung z.B. vom Sozialamt. Anders sieht es schon aus, wenn eine Schulpartnerschaft besteht und eine Schülerbegegnung geplant ist. Dafür gab es in 2003 Mittel vom Senat für Bildung, Jugend und Sport, vorausgesetzt, dass eine Unterbringung in Gastfamilien erfolgte - und nur für Fahrten nach Übersee sowie Mittel- und Osteuropa. So wird Eure Fahrt nach Schweden also nicht unterstützt, es sei denn, dass der Senat die Richtlinien ändert.

Da ihr aber bereits mit einer Partnerschule in Schweden in Kontakt seid, kann es ja sein, dass ihr noch eine weitere Partnerschule in einem anderen europäischen Land habt. dann käme für euch auch das Comenius- Programmin Frage, aber es kann leider nicht die ganze Klasse reisen. Wenn ihr ein Sprachenprojekt gemeinsam mit eurer schwedischen Schule organisiert, braucht ihr keine weitere Schule und könnt sogar alle an einer Schülerbegegnung teilnehmen.

Auf jeden Fall muss euer Lehrer beim Schulleiter einen Antrag stellen. Und vielleicht hat der einen Kollegen, der im Auslandsschuldienst in Schweden war und der vielleicht verrät, wie man die Klassenfahrt billiger gestalten kann, falls es nicht klappt mit den Zuschüssen.

Weitere Informationen

Informationen auf dem Bildungsserver



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:

Diese Seite empfehlen...