Programm Kreatives Europa 2014-2020

Förderprogramm für den europäischen Kultur- und Mediensektor

Mit dem Programm „Kreatives Europa" unterstützt die Europäische Kommission den europäischen Kultur- und Mediensektor. Übergeordnetes Ziel dieses Programms ist es, die kulturelle und mediale Zusammenarbeit in Europa zu erleichtern und zu unterstützen, um dadurch das gemeinsame europäische Kulturerbe in den Vordergrund zu rücken. Das Programm bietet Unterstützungsmöglichkeiten für alle kulturellen und audiovisuellen Sektoren und für alle Arten von kulturellen und medialen Akteuren. Finanzmittel wurden bisher Künstlerinnen und Künstlern, Kulturschaffenden, Kinos, Filmen und Buchübersetzungen bereitgestellt.

Das Programm hat drei Ziele:

  • die Kultur- und Kreativbranche dabei unterstützen, die Vorteile des digitalen Zeitalters und der Globalisierung zu nutzen;
  • den Sektoren die volle Ausschöpfung ihres Wirtschaftspotenzials zu ermöglichen, damit sie einen Beitrag zu nachhaltigem Wachstum, Beschäftigung und sozialem Zusammenhalt leisten;
  • Europas Kultur- und Medienbranche dabei helfen neue internationale Chancen, Märkte und Zielgruppen zu erschließen.

Zu den Förderbereichen fallen unter anderem die Unterstützung von auf europäischer Ebene tätigen kulturellen Einrichtungen sowie Studien, Analysen und Informationsarbeit zum Thema der europäischen Zusammenarbeit in Kulturfragen und der Fortentwicklung der europäischen Kulturpolitik.

Teilnehmen können an diesem Programm Kulturakteure, einschließlich Unternehmen der Kultur- und Kreativbranche, sofern sie keinen Erwerbszweck verfolgen. Förderfähige Antragsteller müssen eine öffentliche oder private Einrichtung mit Rechtspersönlichkeit sein, die hauptsächlich im kulturellen Bereich (kultureller und kreativer Sektor) tätig ist. Sie muss einen rechtsgültig eingetragenen Sitz in einem der förderfähigen Länder haben. Dazu zählen die EU-Mitgliedstaaten sowie bestimmte Drittstaaten: Das Programm steht auch Ländern des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR), Kandidatenländern und potenzielle Kandidatenländern sowie die Staaten der Europäische Nachbarschaftspolitik (ENP) unter bestimmten Voraussetzungen offen. Zu diesen Drittstaaten gehören Albanien, Bosnien und Herzegowina, Ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Georgien, Island, Norwegen, Republik Moldau, Montenegro, Serbien und Ukraine. 

Ansprechpartner bei der Europäischen Kommission

Europäische Kommission
Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur
Avenue du Bourget 1
BOUR
BE-1140 Brussels
Website: eacea.ec.europa.eu
E-Mail: eacea-info@ec.europa.eu

Ansprechpartner in Deutschland

Culture Sub-programme
Creative Europe Desk KULTUR
c/o Kulturpolitische Gesellschaft
Lea Stöver
Weberstraße 59A - Haus der Kultur
D - 53113 Bonn

Tel. (0228) 201 35 -0
Fax (0228) 201 67 33
E-mail: stoever@ced-kultur.eu
Website: http://www.creative-europe-desk.de/
Facebook: facebook Creative Europe Desk Deutschland Kultur

Media Sub-programme

Creative Europe Desk Hamburg
Christiane Siemen (Jürgen Abel, Mathieu Dolenc, Britta Erich)
Friedensallee 14-16,
22765 Hamburg
Tel.: (49) 40 390 65 85

E-Mail: info@ced-hamburg.eu
Website: http://www.creative-europe-desk.de/
Facebook: http://www.facebook.com/MEDIADeutschland 

Creative Europe Desk München
Ingeborg Degener (Ewa Szurugajlo)
Sonnenstrasse 21,
D-80331 München
Tel.: (49) 89 54 46 03 30
Fax: (49) 89 54 46 03 40
E-Mail: info@ced-muenchen.eu
Website: http://www.creative-europe-desk.de/

Creative Europe Desk NRW
Heike Meyer-Döring (Anabel Perez)
c/o Film- und Medienstiftung NRW GmbH
Kaistraße 14,
D-40221 Düsseldorf
Tel.: (49) 211 930 50 14
Fax: (49) 211 93 05 05
E-Mail: info@ced-nrw.eu
Website: http://www.creative-europe-desk.de/

Creative Europe Desk Berlin-Brandenburg
Susanne Schmitt (Uta Eberhardt, Mirja Frehse)
August-Bebel-Strasse, 26-53,
D-14482 Potsdam
Tel.: (49) 331 743 87 50
Fax: (49) 331 743 87 59
E-Mail: info@ced-bb.eu
Website: http://www.creative-europe-desk.de/



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: