Erasmus: EU-Programm für den Hochschulbereich

Studierende und Uni-Mitarbeiter können mit Erasmus ins EU-Ausland gehen

Bereits mehr als 1,7 Millionen Studierende haben an Erasmus teilgenommen und für ein oder zwei Semester an einer Gastuniversität in Europa studiert. In Zukunft sollen noch viel mehr junge Leute mitmachen. Das Ziel liegt bei drei Millionen bis zum Jahr 2013. Neben einer interessanten Studienerfahrung bietet Erasmus die Möglichkeit, andere Kulturen kennen zu lernen.

Mit Erasmus können Studierende nach Abschluss des ersten Studienjahres für drei bis zwölf Monate an eine Gastuniversität in einem anderen EU-Land gehen. Diese Möglichkeit haben auch Promotionsstudenten. Erasmus-Teilnehmer erhalten eine monatliche Unterstützung bis zu 250 Euro für zusätzliche Ausgaben während ihres Studienaufenthalts. Auch Studierende, die für ein Praktikum ins EU-Ausland gehen wollen, können Unterstützung durch Erasmus erhalten.

Neben Studierenden profitieren Lehrkräfte, Ausbilder und andere in der Hochschulbildung beschäftigte Personen vom Erasmus-Programm. Sie erhalten die Möglichkeit, zeitlich befristet an einer anderen Universität zu arbeiten. Weiterhin können Studientreffen oder Sommerschulen durch Erasmus gefördert werden.

Ansprechpartner in Deutschland

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) ist Ansprechpartner für das Erasmus-Programm in Deutschland. Der DAAD wird im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung tätig.

Deutscher Akademischer Austauschdienst e.V. (DAAD)
Nationale Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit
Kennedyallee 50
D-53175 Bonn
Tel.: 0228 882-0
Fax: 0228 882-555
E-Mail: erasmus@daad.de
Website: eu.daad.eu



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:

Diese Seite empfehlen...