Estland - Eesti

1991 erlangte Estland seine nationale Unabhängigkeit wieder.

Estland auf einen Blick

EU-Beitritt: 2004
Staatsform: Republik
Hauptstadt: Tallinn
Fläche: 45 000 km²
Bevölkerung: 1,3 Millionen
Währung: Estnische Krone
Hörprobe dieser offiziellen EU-Sprache:
Estnisch

Estland, der nördlichste der baltischen Staaten, erlangte im Jahr 1991 seine Unabhängigkeit von der Sowjetunion. Die Topographie Estlands ist an der Ostseeküste überwiegend flach mit zahlreichen Seen und Inseln. Ein Großteil des Landes wird landwirtschaftlich genutzt oder ist bewaldet.

Die estnische Sprache ist eng mit der Finnischen verwandt, sie weist jedoch keine Ähnlichkeiten mit den Sprachen der übrigen baltischen Staaten, Lettland und Litauen, oder dem Russischen auf. Ungefähr ein Viertel der Bevölkerung ist russischsprachiger Abstammung.

Die Hauptstadt, Tallinn, ist eine der am besten erhaltenen mittelalterlichen Städte Europas - sicher mit ein Grund dafür, dass der Tourismus 15% des estnischen Bruttoinlandsproduktes ausmacht. Die wichtigsten Wirtschaftszweige sind Maschinenbau, Lebensmittel, Metallerzeugnisse, chemische Stoffe und Holzerzeugnisse.

Im Laufe der Geschichte wurde die Region von zahlreichen fremden Nationen regiert – von Dänen, Deutschen, Schweden, Polen und Russen – deren Einfluss sich auch in der estnischen Küche bemerkbar macht. So gehören zu den traditionellen estnischen Gerichten marinierter Aal, Blutwurst und Sauerkrauteintopf mit Schweinefleisch.

Berühmte estnische Persönlichkeiten sind der Schriftsteller Jaan Kross, dessen Werke in 20 Sprachen übersetzt wurden, Friedrich Reinhold Kreutzwald, der Autor des Kalevipoeg, des estnischen Nationalepos, und der Schriftsteller, Filmemacher, Diplomat und Politiker Lennart Meri.

Quelle und mehr



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:

Diese Seite empfehlen...