Griechenland - Ellàda

40 Prozent aller Griechen leben im Ausland

Griechenland in Zahlen (Statistisches Bundesamt, 2002)

Fläche: 132.000 Quadratkilometer
Einwohner: 11,0 Millionen
Erwerbsquote: 63,1 Prozent
Arbeitslosenquote (2003): 9,3 Prozent
Durchschn. Bruttojahresverdienst (verarbeitendes Gewerbe): 15.347 EUR
Bruttoinlandsprodukt (2003): 153,0 Milliarden EUR
Bruttoinlandsprodukt (2003, pro Kopf in KKS): 17.840 KKS
Veränderung des BIP (im Verhältnis zum Vorjahr): + 4,1 Prozent
Inflationsrate (2002): 3,9 Prozent
Saldo des Staatshaushalts (in Prozent des BIP): - 1,2 Prozent
Staatsverschuldung (in Prozent des BIP): 104,7 Prozent

Abgeordnete im Europäischen Parlament (nach 13. Juni 2004): 24
Stimmen im EU-Ministerrat (ab 1. November 2004): 12
Griechenland ist seit 1981 EU-Mitgliedstaat.

Politik
Griechenland ist eine parlamentarische Präsidialrepublik. Die gesetzgebende Gewalt liegt beim Parlament - dem Vouli - und dem Staatspräsidenten der Republik. Er bestätigt und verkündet die Gesetze. Die 300 Abgeordneten des Parlaments werden alle vier Jahre direkt gewählt. In Griechenland besteht Wahlpflicht.

Der Präsident ist berechtigt, nach Absprache mit dem Rat der Republik oder auf Vorschlag der Regierung das Parlament aufzulösen. Außerdem ernennt er den Ministerpräsidenten und nach dessen Aufforderung die Mitglieder des Kabinetts. Der Präsident wird vom Parlament auf fünf Jahre gewählt, eine Wiederwahl ist nur einmal möglich. Er ist das Oberhaupt des Staates und repräsentiert das Land zu offiziellen Anlässen, aber er hat wenig Einfluß auf die Regierungsgeschäfte.

Griechenland ist in 52 Bezirke - die Nomoí - eingeteilt, die zu den folgenden 13 Regionen gehören: Ostmazedonien und Thrakien, Zentralmazedonien, Westmazedonien, Epirus, Thessalien, Westgriechenland, Griechisches Festland, Attika, Peleponnes, Nordägäische Inseln, Südägäische Inseln, Kreta und die Ionischen Inseln.

Hauptstadt und Regierungssitz ist Athen.

Wirtschaft
Wichtige Faktoren der griechischen Wirtschaft sind die Landwirtschaft und die Handelsflotte. Rund 13,2 Prozent des Bruttoinlandsprodukts wurde 2002 in der Landwirtschaft erwirtschaftet. 1990 waren griechische Reeder im Besitz von 5 Prozent der gesamten Welthandelsflotte.

Bis zum Ende der 60er Jahre war das griechische Wirtschaftsleben hauptsächlich von Familienbetrieben geprägt. Seit dieser Zeit nimmt der Anteil der Industrieproduktion an den Ausfuhren ständig zu. Heute machen die Industrieerzeugnisse bereits rund 46 Prozent der griechischen Exporte aus. Griechenland ist berühmt für seine landwirtschaftlichen Erzeugnisse wie Wein, Oliven, Olivenöl, Feta, Tabak, Walnüsse und Mandeln.

Der größte Handelspartner Griechenlands sind die anderen EU-Staaten: Rund zwei Drittel der griechischen Exporte gehen in die Europäische Union, aber auch ungefähr dieselbe Menge der Importe kommt aus EU-Ländern.

Geographie
Griechenland bedeckt insgesamt 131.909 km² am südlichen Ende der Balkanhalbinsel. Es grenzt an Albanien, die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Bulgarien und die Türkei, die Gesamtlänge der Grenze beträgt 1.228 km.

Griechenland ist das Land der Inseln: Neben dem Festland gibt es Tausende von größeren und kleineren Inseln, die ungefähr ein Fünftel der gesamten Landfläche ausmachen. Insgesamt ist die griechische Küste 15.000 km lang. Typisch für dieses überwiegend gebirgige Land – der Olymp erreicht 2.917 m – ist der Kontrast zwischen den schroffen Berggipfeln und dem blauen Mittelmeer.

44 Prozent des Landes werden landwirtschaftlich genutzt, 22 Prozent sind bewaldet. Die wichtigsten Flüsse sind Acheloos und Aliakmon. Die größte Insel ist Kreta mit einer Ost-West-Ausdehnung von 266 km.

Die größte Provinz ist Mazedonien mit einer Fläche von 34.177 km², in der 2,3 Millionen Menschen leben. Hauptstadt Griechenlands und größte Stadt des Landes ist Athen mit über 3 Millionen Einwohnern. Piräus ist der wichtigste Hafen. Auch Thessaloniki ist eine bedeutende Hafenstadt und zudem das wichtigste Wirtschafts- und Kulturzentrum Nordgriechenlands.

Bevölkerung
In Griechenland leben 11 Millionen Menschen, davon 65 Prozent in den Städten. Die durchschnittliche Bevölkerungsdichte beträgt 84 Einwohner/km². Die Griechen sind ein auswanderungsfreudiges Volk: Es wird davon ausgegangen, daß rund 40 Prozent aller Griechen im Ausland leben. Die beliebtesten Auswanderungsländer sind die Vereinigten Staaten, Australien und Deutschland.

95 Prozent aller Griechen gehören der griechisch-orthodoxen Kirche an, außerdem gibt es Muslime, Katholiken, Protestanten und Juden.

Amtssprache ist Neugriechisch.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:

Diese Seite empfehlen...