Niederlande- Nederland

Eines der am dichtest besiedelten Länder der Welt

Niederlande in Zahlen (Statistisches Bundesamt, 2002)

Fläche: 34.000 Quadratkilometer
Einwohner: 16,2 Millionen
Erwerbsquote: 76,5 Prozent
Arbeitslosenquote (2003): 3,8 Prozent
Durchschn. Bruttojahresverdienst (verarbeitendes Gewerbe): 32.800 EUR
Bruttoinlandsprodukt (2003): 452,9 Milliarden EUR
Bruttoinlandsprodukt (2003, pro Kopf in KKS): 26.570 KKS
Veränderung des BIP (im Verhältnis zum Vorjahr): -0,9 Prozent
Inflationsrate (2003): 2,2 Prozent
Saldo des Staatshaushalts (in Prozent des BIP): - 1,6 Prozent
Staatsverschuldung (in Prozent des BIP): 52,4 Prozent

Abgeordnete im Europäischen Parlament (nach 13. Juni 2004): 27
Stimmen im EU-Ministerrat (ab 1. November 2004): 13
Die Niederlande ist seit 1957 EU-Mitgliedstaat.


Politik
Das Königreich der Niederlande ist eine konstitutionelle Erbmonarchie mit einem parlamentarischen Regierungssystem. König und Kabinett bilden zusammen die Regierung. Die Minister werden von der Königin auf Vorschlag eines sogenannten Formateurs - normalerweise des zukünftigen Ministerpräsidenten der neuen Regierung - dem Kreis des aus zwei Kammern bestehenden Parlaments ernannt.

Die Erste Kammer (Eerste Kamer) mit 75 Abgeordneten wird indirekt von den Provinzparlamenten, die 150 Mitglieder der Zweiten Kammer (Tweede Kamer) werden direkt und nach dem Verhältniswahlrecht von der Bevölkerung gewählt. Wahlberechtigt sind alle Niederländer, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

Gesetzesvorlagen können nur von der Regierung oder der Zweiten Kammer eingebracht werden. Die Erste Kammer verfügt über kein Abänderungsrecht. Alle Gesetze bedürfen aber der Zustimmung beider Kammern und der Unterzeichnung durch die Königin und die verantwortlichen Minister; dann erst treten sie in Kraft.

Beratungsorgan zur Prüfung von Gesetzesvorlagen und völkerrechtlichen Verträgen ist der unter Vorsitz des Königs tagende Staatsrat, dessen Mitglieder auf Lebenszeit ernannt werden.

In den Niederlanden gibt es ungefähr 600 Gemeinden, die sich in zwölf Provinzen gliedern: Groningen, Friesland, Drenthe, Overijssel, Gelderland, Flevoland, Utrecht, Nord-Holland, Süd-Holland, Seeland, Nord-Brabant und Limburg. Die jeweiligen Provinzparlamente wählen eine Exekutive. Beiden Organen steht ein Kommissar der Königin vor.

Regierungssitz ist Den Haag, Landeshauptstadt jedoch Amsterdam.

Vertretung der Niederlande in den Organen der Europäischen Union:
- Abgeordnete im Europäischen Parlament : 31
- Mitglieder der Europäischen Kommission : 1
- Mitglieder im Wirtschafts- und Sozialausschuß : 12
- Mitglieder im Ausschuß der Regionen : 12

Wirtschaft
Aufgrund ihrer geographischen Lage sind die Niederlande international ausgerichtet. Wichtige Wirtschaftszweige sind Handel und Verkehr. Rotterdam ist der größte Hafen Europas. Mehr als ein Viertel der gesamten für Europa bestimmten Seefracht wird hier umgeschlagen. 7 000 niederländische Transportunternehmen wickeln einen Großteil des grenzüberschreitenden Güterverkehrs in der Europäischen Union ab, und 6 000 Binnenschiffe - die größte Binnenflotte der Welt - befördern zwei Drittel der gesamten EU-Schiffsfracht.

Das niederländische Bruttoinlandsprodukt wurde 1994 zu 71 Prozent im Dienstleistungssektor, zu 25 Prozent in der Industrie und zu 3 Prozent in der Landwirtschaft erwirtschaftet. Schwerpunkte der niederländischen Industrie sind Chemie, Elektrotechnik und Fahrzeugtechnik. Von großer wirtschaftlicher Bedeutung ist auch die Erdgas- und Erdölgewinnung. In den Niederlanden liegt eine der größten Erdgaslagerstätten der Welt. Erdöl wird nur in kleineren Mengen gefördert.

Bekannt sind die Niederlande auch für ihre landwirtschaftlichen Produkte. Die niederländische Landwirtschaft ist hochtechnisiert.

Geographie
Die Niederlande haben eine Fläche von 41 526 km² und liegen im westlichen Teil der nordeuropäischen Tiefebene. Sie grenzen im Osten an Deutschland und im Süden an Belgien. Im Norden und Westen sind sie von der Nordsee umgeben.

Die Niederlande sind ein sehr flaches Land. Hinter der Küste liegen die Polder, dem Meer abgerungenes Land. Ein großer Teil des Landes - ungefähr ein Viertel - liegt unterhalb des Meeresspiegels. Nur im Südosten gibt es Hügelland. Die höchste Erhebung ist der Vaalserberg mit 321 m.

In den von Deichen umgebenen Gebieten wird der Grundwasserspiegel künstlich geregelt. Dieser Teil des Landes wird von zahlreichen Flüssen und Kanälen durchschnitten, die sowohl für die Schiffahrt als auch für den Wasserhaushalt eine wichtige Rolle spielen.

Bevölkerung
Die Niederlande sind mit 15 Millionen Einwohnern und einer Bevölkerungsdichte von rund 450 Einwohnern/km² eines der am dichtesten besiedelten Länder der Welt. Die Bevölkerung ist sehr ungleichmäßig verteilt. Fast 45 Prozent leben in den drei westlichen Provinzen, während in den übrigen neun Provinzen, die 80 Prozent der Landesfläche ausmachen, nur wenig mehr als die Hälfte der Bevölkerung lebt. Ein Ballungsgebiet besonderer Art ist die "Randstad", das sind die Einzugsgebiete der Städte Rotterdam, Den Haag, Amsterdam und Utrecht.

Bis 1960 waren die Niederlande ein Auswanderungsland. Seitdem überwiegt die Zuwanderung. 1995 lebten in den Niederlanden 774 000 Ausländer, davon 193 000 aus EU-Mitgliedstaaten, insbesondere aus Belgien. Die meisten Ausländer stammen jedoch aus Nichtmitgliedstaaten, hauptsächlich aus der Türkei und Marokko.

Seit der Reformation gliedern sich die Niederlande in einen römisch-katholischen und einen protestantischen Teil. Außerdem gibt es eine muslimische und eine jüdische Minderheit. Die Mehrheit der Niederländer ist heute allerdings konfessionslos.

Die Amtssprache ist Niederländisch. In der Provinz Friesland im Nordosten des Landes wird als zweite Amtssprache Friesisch gesprochen.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:

Diese Seite empfehlen...