Österreich

Tor nach Mittel- und Osteuropa?

Österreich in Zahlen (Statistisches Bundesamt, 2002)

Fläche: 84.000 Quadratkilometer
Einwohner: 8,1 Millionen
Erwerbsquote: 71,7 Prozent
Arbeitslosenquote (2003): 4,4 Prozent
Durchschn. Bruttojahresverdienst (verarbeitendes Gewerbe): 30.012 EUR
Bruttoinlandsprodukt (2003): 223,2 Milliarden EUR
Bruttoinlandsprodukt (2003, pro Kopf in KKS): 26.910 KKS
Veränderung des BIP (im Verhältnis zum Vorjahr): + 0,9 Prozent
Inflationsrate (2003): 1,3 Prozent
Saldo des Staatshaushalts (in Prozent des BIP): - 0,2 Prozent
Staatsverschuldung (in Prozent des BIP): 67,3 Prozent

Abgeordnete im Europäischen Parlament (nach 13. Juni 2004): 18
Stimmen im EU-Ministerrat (ab 1. November 2004): 10
Österreich ist seit 1995 EU-Mitgliedstaat.


Politik
Österreich ist eine demokratische Bundesrepublik mit insgesamt neun Bundesländern. Die Gesetzgebung des Bundes wird von den beiden Kammern des Parlaments - dem Nationalrat und dem Bundesrat - ausgeübt, wobei der Bundesrat die Interessen der Bundesländer vertritt. Der Bundesrat kann vom Nationalrat vorgeschlagene Gesetze durch seinen Einspruch nur verzögern, nicht verhindern.

Die 183 Mitglieder des Nationalrates werden alle vier Jahre nach dem Verhältniswahlrecht, die Mitglieder der Landtage von der Bevölkerung des jeweiligen Bundeslandes gewählt. Die Mitglieder des Bundesrates werden von den Landtagen entsandt.

Der Bundespräsident wird vom Volk für sechs Jahre gewählt. Er ernennt den Bundeskanzler und auf dessen Vorschlag die Minister. Außerdem ist der Bundespräsident oberster Befehlshaber der Streitkräfte.

Eine neubestellte Regierung muß vom Nationalrat bestätigt werden. Indem er das Mißtrauensvotum ausspricht, kann der Nationalrat die Enthebung der Bundesregierung oder einzelner Mitglieder herbeiführen.

Österreich gliedert sich in die neun Bundesländer Vorarlberg, Tirol, Salzburg, Oberösterreich, Niederösterreich, Wien, Burgenland, Steiermark und Kärnten.

Hauptstadt und Regierungssitz ist Wien.

Vertretung Österreichs in den Organen der Europäischen Union:
- Abgeordnete im Europäischen Parlament : 21
- Mitglieder der Europäischen Kommission : 1
- Mitglieder im Wirtschafts- und Sozialausschuß : 12
- Mitglieder im Ausschuß der Regionen : 12

Wirtschaft
Österreich ist ein hochentwickeltes Industrieland mit freier Marktwirtschaft. Seit dem Fall des Eisernen Vorhangs ist Österreichs Bedeutung als Tor nach Mittel- und Osteuropa beträchtlich gestiegen.

Über 57,3 Prozent des österreichischen Bruttoinlandsprodukts entstanden 1995 im Dienstleistungssektor, während 39,5 Prozent in der Industrie erwirtschaftet wurden. Die traditionell wichtige Land- und Forstwirtschaft trug hingegen nur noch mit 3,1 Prozent zur wirtschaftlichen Gesamtleistung bei.

Die bedeutendsten Industriezweige sind Nahrungs- und Genußmittel, Maschinen- und Stahlbau, Chemie und Fahrzeugbau. Im Fahrzeugbau ist die Motoren- und Getriebeproduktion wichtigster Teilbereich; mehr als 90 Prozent der in Österreich hergestellten Motoren gehen in den Export. Auch der Anlagenbau und der Elektroniksektor gewinnen an Bedeutung.

Österreich treibt mit 150 Ländern Handel. Zwei Drittel des Außenhandels werden mit den Ländern der Europäischen Union abgewickelt. Ein enormer Aufschwung im Warenaustausch ist seit dem Fall des eisernen Vorhangs mit den osteuropäischen Ländern - auch den GUS-Staaten - zu verzeichnen.

Geographie
Die Republik Österreich liegt im südlichen Mitteleuropa und hat einen Anteil an den Ostalpen und dem Donaubecken. Die Gesamtfläche beträgt 83 857 km². Mit acht Staaten hat Österreich gemeinsame Grenzen: Deutschland, Tschechische Republik, Slowakei, Ungarn, Slowenien, Italien, Schweiz und Liechtenstein.

Die österreichische Landschaft umfaßt Hoch- und Mittelgebirgsregionen ebenso wie Hügelland und Ebenen. Der höchste Berg ist der Großglockner mit 3 797 m. Der bedeutendste Fluß ist die Donau, die das Land auf einer Länge von rund 350 km durchfließt.

Österreich zählt auch zu den waldreichsten Ländern Europas - der Waldanteil beträgt rund 47 % der Gesamtfläche.

Bevölkerung
Die Einwohnerzahl Österreichs liegt bei über 8 Millionen. Landesweit liegt die durchschnittliche Bevölkerungsdichte bei 95 Einwohnern/km². Die Bevölkerung ist regional sehr unterschiedlich verteilt. Während fast 60 % der Bergregionen sehr dünn besiedelt sind, lebt über die Hälfte der Bevölkerung in den Städten. Die Hauptstadt Wien hat 1,6 Millionen Einwohner.

Die österreichische Bevölkerung ist zu rund 98 % deutschsprachig. Im Süden und Osten des Landes leben Angehörige der sechs in Österreich anerkannten Volksgruppen. Im Osten Österreichs sind es die Kroaten, Ungarn, Tschechen, Slowaken sowie Sinti und Roma. In Südkärnten und in der südlichen Steiermark siedeln Slowenen.

Zur Zeit leben rund 800 000 Ausländer in Österreich, von denen die Mehrheit aus der Türkei und dem ehemaligen Jugoslawien stammt.

Rund 70 Prozent der Österreicher bekennen sich zum römisch-katholischen Glauben, 5 Prozent sind Protestanten.

Die österreichische Amtssprache ist Deutsch.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:

Diese Seite empfehlen...