Ungarn - Magyarország

Wirtschaft konsquent reformiert

Ungarn in Zahlen (Statistisches Bundesamt, 2002)

Fläche: 93.000 Quadratkilometer
Einwohner: 10,1 Millionen
Erwerbsquote: 59,9 Prozent
Arbeitslosenquote (2003): 5,8 Prozent
Durchschn. Bruttojahresverdienst (verarbeitendes Gewerbe): 4.756 EUR
Bruttoinlandsprodukt (2003): 72,0 Milliarden EUR
Bruttoinlandsprodukt (2003, pro Kopf in KKS): 13.400 KKS
Veränderung des BIP (im Verhältnis zum Vorjahr): + 2,9 Prozent
Inflationsrate (2003): 4,7 Prozent
Saldo des Staatshaushalts (in Prozent des BIP): - 9,2 Prozent
Staatsverschuldung (in Prozent des BIP): 56,3 Prozent

Abgeordnete im Europäischen Parlament (nach 13. Juni 2004): 24
Stimmen im EU-Ministerrat (ab 1. Mai 2004): 12
Ungarn ist seit dem 1.5.2004 EU-Mitgliedstaat.


Politik und Wirtschaft
Am 23. Oktober 1989 wurde in Ungarn die Republik ausgerufen. Dabei wurde die sozialistische Bezeichnung "Volksrepublik" aus dem offiziellen Namen Ungarns gestrichen. Seit den freien Parlamentswahlen im Frühjahr 1990 ist Ungarn eine parlamentarische Demokratie.

Die gesetzgebende Gewalt liegt beim Parlament, das aus nur einer Kammer besteht und bedeutende Machtbefugnisse besitzt. Es verabschiedet nicht nur die Gesetze, sondern wählt auch den Präsidenten der Republik, den Ministerpräsidenten, die Mitglieder des Verfassungsgerichts, den Vorsitzenden des Obersten Gerichts, den Oberstaatsanwalt und die vier Ombudsmänner. Die 386 Abgeordneten werden für jeweils vier Jahre gewählt. Wählen darf jeder ungarische Bürger, der das 18. Lebensjahr vollendet hat.

Staatsoberhaupt ist der Staatspräsident, der vom Parlament auf fünf Jahre gewählt wird. Er verkündet die Gesetze, kann das Parlament auflösen und hat diesem gegenüber ein Vetorecht. Auch schlägt er dem Parlament den Ministerpräsidenten vor und ernennt Minister, Staatssekretäre und Generäle. Zur Erledigung vieler Amtsgeschäfte benötigt er allerdings die Gegenzeichnung des Ministerpräsidenten.

Ungarn ist in 19 Komitate (megyei) und die Hauptstadt gegliedert.

Hauptstadt und Regierungssitz ist Budapest.

Seit der politischen Wende im Jahr 1989/1990 und der Abkehr des Landes vom Sozialismus wird die ungarische Wirtschaft konsequent reformiert. Der Aufbau marktwirtschaftlicher Strukturen geht nicht ohne Anpassungsschwierigkeiten vonstatten. Viele Wirtschaftsbereiche waren dem internationalen Wettbewerb nicht gewachsen und mußten deshalb umfassend umstrukturiert werden.

Die ersten Erfolge sind bereits sichtbar. 1993 stieg nach der anhaltenden Rezession Anfang der 90er Jahre - vor allem aufgrund wachsender Exporte - erstmals das Bruttoinlandsprodukt wieder an. Der wirtschaftliche Erfolg Ungarns ist nicht zuletzt auf die schnelle Privatisierung der ehemaligen Staatsunternehmen zurückzuführen. 1996 wurden fast 70 Prozent der wirtschaftlichen Gesamtleistung von privaten Unternehmen erwirtschaftet.

Ungarn hat sich außerdem in den letzten Jahren zu einem interessanten Anlageort für Auslandsinvestoren entwickelt.

Land und Leute
Ungarn liegt in Mitteleuropa - umgeben von den Alpen, den Karpaten und den dinarischen Alpen. Sein Territorium erstreckt sich über 93 000 km². Ungarns Nachbarn sind die Slowakei im Norden, die Ukraine und Rumänien im Osten, Jugoslawien und Kroatien im Süden und Österreich im Westen. Die größte Entfernung von Norden nach Süden beträgt 268 km, von Osten nach Westen 528 km.

Die Tiefebene ist das fruchtbare Flachland im östlichen Teil Ungarns. Für den westlichen Teil des Landes sind Hügel und niedrige bis mittelhohe Berge charakteristisch. Im nördlichen Bergland befindet sich der Kékes, mit 1 014 m der höchste Gipfel Ungarns. Die bedeutendsten Flüsse sind die Donau (Duna), die Theiß (Tisza) und die Drau (Dráha).

Ungarn ist ein sehr seenreiches Land. Rund 1 200 natürliche und künstliche Seen schmücken die Landschaft. Der bekannteste von ihnen ist der Balaton, der Plattensee. Seine Wasseroberfläche beträgt knapp 600 km², seine durchschnittliche Tiefe allerdings nur 3 m.

Bevölkerung
In Ungarn leben rund 10 Millionen Menschen, mehr als 2 Millionen davon in Budapest. Die Bevölkerungsdichte beträgt 110 Einwohner/km².

96,6 Prozent der Bevölkerung sprechen Ungarisch als Muttersprache. Die größte Minderheit bilden die Roma mit 400 000 bis 600 000 Einwohnern. Andere Minderheiten sind Kroaten, Deutsche, Rumänen und Slowaken. Die größte ungarische Minderheit im Ausland - etwa 1,8 Millionen Menschen - lebt im rumänischen Siebenbürgen.

Die größte Religionsgemeinschaft in Ungarn ist die römisch-katholische Kirche mit etwa 6,5 Millionen Anhängern. Weiterhin gibt es fast 2 Millionen Reformierte, 430 000 Lutheraner, 273 000 Griechisch-Orthodoxe und 20 000 Juden, von denen 18 000 in Budapest leben.
Amtssprache ist Ungarisch.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:

Diese Seite empfehlen...