Lettland - Latvija

Ein Drittel der Bevölkerung sind Russen

Lettland in Zahlen (Statistisches Bundesamt, 2002)

Fläche: 65.000 Quadratkilometer
Einwohner: 2,3 Millionen
Erwerbsquote: 69,8 Prozent
Arbeitslosenquote (2003): 9,4 Prozent
Durchschn. Bruttojahresverdienst (verarbeitendes Gewerbe): 3.177 EUR
Bruttoinlandsprodukt (2003): 8,8 Milliarden EUR
Bruttoinlandsprodukt (2003, pro Kopf in KKS): 8.890 KKS
Veränderung des BIP (im Verhältnis zum Vorjahr): + 6 Prozent
Inflationsrate (2003): 2,9 Prozent
Saldo des Staatshaushalts (in Prozent des BIP): - 3,0 Prozent
Staatsverschuldung (in Prozent des BIP): 15,2 Prozent

Abgeordnete im Europäischen Parlament (nach 13. Juni 2004): 9
Stimmen im EU-Ministerrat (ab 1. Mai 2004): 4
Lettlandist seit dem 1.5.2004 EU-Mitgliedstaat.


Politik und Wirtschaft
Am 21. August 1991 hat Lettland seine Unabhängigkeit wiedererlangt. Die alte lettische Verfassung "Satversme" von 1922 wurde im August 1991 wieder in Kraft gesetzt. Seitdem ist Lettland eine parlamentarische Demokratie.

Für die Verabschiedung der Gesetze ist das Parlament zuständig, das aus nur einer Kammer, der "Saeima", besteht. Die 100 Abgeordneten werden für drei Jahre direkt gewählt. Die "Saeima" besitzt weitgehende Vollmachten, auch bei der Bestellung von Amtsträgern - so wählt sie beispielsweise sämtliche Richter.

Eine wichtige Rolle spielt auch der Staatspräsident, der vom Parlament auf drei Jahre gewählt wird. Er repräsentiert den Staat nach außen und hat darüber hinaus eine Reihe politischer Rechte und Pflichten. So gibt er den Auftrag zur Regierungsbildung, hat das Recht der Gesetzesinitiative, kann von der "Saeima" verabschiedete Gesetze an das Parlament zurückverweisen, außerordentliche Kabinettssitzungen einberufen und die Auflösung des Parlaments in die Wege leiten. Außerdem wirkt er aktiv an der Gestaltung der Innen- und Außenpolitik mit.

Der Ministerpräsident und seine Minister sind dem Parlament rechenschaftspflichtig, das jeden einzelnen Minister durch ein Mißtrauensvotum absetzen kann.

Lettland ist in 26 Distrikte und sieben Stadtverwaltungen gegliedert. Das Land wird zentral verwaltet, es gibt aber eine örtliche Selbstverwaltung.
Hauptstadt und Regierungssitz ist Riga.

Während des kalten Krieges war die lettische Wirtschaft eng in das sowjetische Wirtschaftssystem eingebunden. Rund 90 % des lettischen Außenhandels wurden mit den anderen Sowjetrepubliken abgewickelt, und die Rüstungsindustrie spielte eine herausragende Rolle. Mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion verloren deshalb viele lettische Betriebe ihre Lieferanten und Abnehmer. Der Strukturwandel und die Einführung der Marktwirtschaft führten in der ersten Hälfte der 90er Jahre zu tiefen Einbrüchen der wirtschaftlichen Leistung des Landes.

Mittlerweile ist mit einem Wirtschaftswachstum von etwa 2-3 Prozent ein stetiger Aufwärtstrend zu verzeichnen. Das Wachstum wird hauptsächlich vom Dienstleistungssektor getragen, der mittlerweile mit fast 60 Prozent zur wirtschaftlichen Gesamtleistung beiträgt.

Lettland ist reich an Bäumen - über 40 % der Fläche des Landes sind mit Wald bedeckt. Wichtige Industriezweige Lettlands mit guten Wachstumschancen sind deshalb auch die Holz- und Forstwirtschaft mit der dazugehörigen Papier- und Möbelherstellung. Weitere wichtige Industriegüter sind Textilien, Elektrogeräte und Maschinen.

Die Landwirtschaft spielt für die lettische Wirtschaft eine wichtige Rolle. Immerhin 9 Prozent des gesamten Bruttoinlandsprodukts wurden 1994 in diesem Sektor erwirtschaftet. Es wird eine extensive Milch- und Viehwirtschaft betrieben.

Wichtigster Handelspartner Lettlands ist die Europäische Union, mit der das Land heute mehr als 50 Prozent seines gesamten Außenhandels abwickelt. Doch auch die Russische Föderation ist noch einer der wichtigsten Handelspartner des baltischen Staates.

Landeswährung ist der Lats (LVL).

Land und Leute
Lettland liegt in Nordosteuropa und grenzt im Westen an die Ostsee. Das lettische Gebiet umfaßt eine Fläche von 64 597 km². Die längste Ausdehnung von Nord nach Süd beträgt 210 km, von Ost nach West 450 km.

Lettland liegt zwischen den beiden anderen baltischen Staaten (Estland im Norden und Litauen im Süden) und grenzt im Osten und Südosten an die Russische Föderation und Weißrußland. Die lettische Ostseeküste ist 500 km lang.

Lettlands Landschaft ist - ebenso wie die seiner baltischen Nachbarländer - von Ebenen geprägt. Die höchste Erhebung ist der Gaizinkalns mit 312 m.

In Lettland leben 2,5 Millionen Menschen. Davon wohnen allein über 800 000 in der Hauptstadt Riga.

56 % der Bevölkerung sind ethnische Letten. Infolge der sowjetischen Siedlungspolitik leben in Lettland jedoch auch sehr viele Russen, die immerhin 32 % der Bevölkerung ausmachen, sowie 4 % Weißrussen und 3 % Ukrainer. Außerdem gibt es Minderheiten von Polen, Litauern, Juden und Sinti und Roma. 72 % der Bevölkerung besitzen die lettische Staatsangehörigkeit.

Die meisten Letten sind Protestanten. Aufgrund der großen russischen Minderheit hat die russisch-orthodoxe Kirche ebenfalls eine erhebliche Bedeutung.
Staatssprache ist Lettisch.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:

Diese Seite empfehlen...